Stadt Agarak (Syunik)

armenien

Präsentation

Agarak ist eine Stadt in Armenien welche in der Syunik Provinz liegt. Es liegt nahe der Grenze zu Iran und ist im extremen Süden von Armenien. Die Bevölkerung der Stadt beträgt etwa 49,000 Menschen. Eine Siedlung in dem Bereich wurde zum ersten Mal in den 12. bis 13. Jahrhunderten erwähnte und es wurde als ländliche Siedlung aufgezeichnet. Der Name der Stadt kommt aus dem Wort welches "Farm" oder "Ranch" bedeutet. Das Gebiet ist am meisten bekannt für die Kupfer und Blei Minen. Später wurde die Stadt gegründet im Jahr 1949 als Platz für Arbeiter zum Leben während sie bei dem lokalen Kupfer-Molybdän Konzern arbeiteten. Das Konzern expandierte in den 1970ern und die Stadt wuchs und viele Menschen migrierten von nahegelegenen Dörfern nach Agarak. Heute dreht sich die Wirtschaft der Stadt immer noch um die Minenarbeit. Agarak ist eben der Grenzübergang um nach Iran zu kommen. Die Temperaturen in Agarak erreichen Höhen von 15-16°C im Sommer und im Winter tiefe Temperaturen welche auf -5°C fallen. Armenia ist ein homogenes Land mit etwa 97.9% der Bevölkerung welche sich als ethnische Armenier identifizieren. Armenisch ist die offizielle Sprache aber Russisch ist auch üblich aufgrund von Armeniens Sowjetischer Geschichte. Die Währung welche im Land benutzt wird ist der Armenische Dram. Die Zeitzone ist UTC +4:00.

Die stadt Agarak gehört zu der region Syunik und zu der provinz Meghri.

Die stadt zählt Agarak erstreckt sich über 16,6 km² und zälht 179 Einwohner (Volkszählung von 2009) für eine Dichte von 10,78 Einwohner pro km². Die durchschnittliche Höhe beträgt 660 m.
Die bürgermeister der stadt Agarak ist Marat Martirosyan Auftrag 2012-2016.
Der französische Name der stadt ist Agarak.
Die stadt Agarak wurde 1949 gegründet.

Points oder Interessen

Meghri

Meghri ist eine Stadt die ebenfalls in der Syunik Provinz liegt, genauso wie Agarak. Meghri liegt bei einer Distanz von 11 km zu Agarak. Meghri hat ein anderes Klima als der Großteil vom Rest Armeniens und es erfährt viel mildere Temperaturen über das Jahr was Meghri erlaubt Früchte zu produzieren die im Rest des Landes nicht gefunden werden wie etwa Granatäpfel. Meghri ist gut bekannt für die Lebensmittel Industrie welche Konservenfabriken, Winzereien und eine Brotback Fabrik umfasst. Die Bevölkerung beträgt etwa 4,775 Menschen. Es gibt viele russische Soldaten in der Stadt da es in der Nähe eine russische Militärbasis gibt welche hilft die Grenze zum Iran zu kontrollieren. Die Stadt hat ein starkes Nah-Ost Flair und bietet schöne Umgebung mit den zugespitzten Bergen welche die Stadt umgeben und erscheinen als würden sie aus den Wassern des Arax Flusses ragen. In einigen älteren Teilen der Stadt können Besucher immer noch die ursprünglichen Häuser und Gebäude sehen die aus Schlamm Adobe gebaut wurden. Heute zerbröckeln viele von ihnen oder sie wurden von sowjetischen Konstruktionen ersetzt. Dennoch geben die Bereiche in denen sie noch stehen ein sehr starkes Nah-Ost Feeling ab. Es gibt auch zwei bemerkenswerte Kirchen welche bis heute erhalten wurden und in gutem Zustand sind. Auf der Innenseite sind sie üppig dekoriert mit Freskos. Es gibt auch alte Festungen und Befestigungen entlang des Arax Flusses welche vor Jahrhunderten konstruiert wurden. Besucher nach Meghri können die Stadt per Bus, Auto, Minibus oder Taxi erreichen.

Baghaberd

Baghaberd, allgemein auch bekannt als David Beks Schloss, liegt nahe der Stadt Kapan. Kapan ist die Hauptstadt der Agarak Provinz Syunik im Süden von Armenien. Kapan liegt 83 km von Agarak entfernt. Das Schloss wurde auf einem hohen Kamm gebaut und steht über dem Voghji Fluss. Historiker glauben, dass Baghaberd höchstwahrscheinlich im 4. Jahrhundert gebaut wurde und, dass es errichtet wurde durch Baghak von Sisak Nahapet. Eine Geschichte des Schlosses aus dem 4.Jahrhundert erzählt davon wie diejenigen die im Schloss stationiert sind ihre Gegner besiegt indem sie große Felsen die Klippe hinunterrollten auf Militäreinheiten und sie so erschlugen. Baghaberd war die Hauptstadt des Syunik Königreiches für eine Zeitperiode nachdem das Dorf (zu der Zeit war es nur ein Dorf und noch keine Stadt) Kapan 1103 zerstört wurde. Baghaberd diente als Hauptstadt des Königreiches bis es von den Seljug Türken im Jahr 1170 erobert wurde, welche eine muslimische Dynastie waren die viel Land in dem Gebiet eroberte. Das Schloss bildet eine eindrucksvolle Sicht für Besucher da es auf einem Hügel sitzt mit Bergen im Hintergrund. Es wurde mit doppelten Mauern gebaut für die Verteidigung und auch mit Türmen. Diejenigen welche das Schloss besuchen möchten können Fahrräder hierhin mitnehmen oder vom Bus absteigen welcher auch von Meghri zum Schloss fährt.

Tatev Monastery

Das Tatev Kloster ist ein Kloster welches im 9. Jahrhundert gebaut wurde. Es liegt nahe dem Dorf Tatev, ein Dorf in der Syunik Provinz welches 130 km von Agarak entfernt ist. Das Tatev Kloster wurde auf einem großen Basalt Plateau gebaut entlang vom Rand einer Schlucht welche über die Jahre vom Vorotan Fluss herausgeschliffen wurde. Vorher gab es einen Heiden Tempel auf dieser Stelle aber als Armenien im 4. Jahrhundert Christlich wurde hatte man es mit einer christlichen Kirche ersetzt. Es entwickelte sich und wuchs über die Jahre und im 9. Jahrhundert wurde das Kloster gebaut und in einen Bischofssitz für die Provinz Syunik gemacht. Über die Jahre diente das Kloster als Zentrum politischer, spiritueller, kultureller und wirtschaftlicher Aktivität in dem Bereich. Für zwei Jahrhunderte während der 14. und 15. Jahrhunderte wurde die Universität von Tatev innerhalb des Klosters errichtet und es war eine der wichtigsten armenischen Universitäten in der Mittelalter Zeit. Die Universität von Tatev diente dem Erhalt der Armenischen Kultur und sie förderte ebenfalls Wissenschaft, Religion und Philosophie in dem Bereich. Im Jahr 2010 wurde eine Seilbahn gebaut zwischen dem Tatev Kloster und dem Dorf Halidzor welches in das Guinness Buch der Rekorde eingetragen wurde als "längste, ununterbrochene doppelspurige Seilbahn." Die Seilbahn wird "Flügel von Tatev" genannt und ist für Besucher ein Weg um im Tatev Kloster anzukommen.

Vahanavank

Vahanavansk ist ein Armenischer Klosterkomplex welcher gebaut wurde in den 10. und 11. Jahrhunderten und liegt außerhalb der Stadt Kapan, 83 km von Agarak. Das Kloster wurde am Fuß des Hügels gebaut, genauer gesagt am Tigranasar Berg entlang des Voghdji Flusses. Das Kloster wurde nach seinem Gründer benannt, Prinz Vahan Nakhashinogh, welcher es zu Beginn des 10. Jahrhunderts errichtete. Angeblich war der Prinz von Dämonen besessen und um sich selber von den Dämonen zu befreien entschloss er sich Mönch zu werden. Im Jahr 911 fand er 100 weitere Geistliche und zusammen bauten sie die Kirche von Surb Grigor Lusavorich welches heute eines der ältesten Gebäude ist die beim Vahanavank Komplex liegen. Bei seinem Tod wurde Prinz Vahan außerhalb der Kirche begaben. Später wurde eine Schule beim Kloster eröffnet was verantwortlich war für die geistliche Bildung einer Reihe junger Männer in der Region. Zusätzlich zu Prinz Vahan wurden andere Könige und Prinze des Syunik Königreiches bei Vahanavank begraben da Vahanavank das spirituelle und religiöse Zentrum für Könige von Syunik während des 11. Jahrhunderts war. Nachfolgende Herrscher und Führer bauten ihre eigenen Kirchen und Gräber in dem Kloster. Eine Reihe von Gebäuden und Grabsteinen liegt beim Komplex welche zum 10. und 11. Jahrhundert zurückdatieren. Das Kloster wurde heute teilweise restauriert.

Halidzor Festung

Die Halidzor Festung ist eine Festung die außerhalb der Stadt von Kapan, 83 km von Agarak liegt. Es wurde ebenfalls auf einem Hügel gebaut der den Voghji Fluss überblickt. Die Festung wurde im 17. Jahrhundert gebaut und wurde ursprünglich entworfen ein Frauenkloster zu sein. Später diente es kurz als Festung für die Melik Prsadanian Familie. Während des 18. Jahrhunderts wurde es als militärisches Hauptquartier für David Bek benutzt, einem berühmten Armenischen Militärkommandanten, als auch für seinen Haupt Leutnant Mkhitar Sparapet als sie gegen das Osmanische Reich und die Perser kämpften. In den 1720ern, das genaue Datum ist unbekannt, war David Bek mit 300 Soldaten, 13 Bischöfen und drei Priestern in der Lage die Festung für sieben Tage gegen eine Osmanische Armee von 70,000 Soldaten zu verteidigen. Aufgrund der Lage und der Struktur der Festung hatten Bek und seine Kräfte einen großen Vorteil über die Gegner. Aber nach sieben Tagen ging ihnen das Essen aus. Bek war sicher, dass sie verflucht waren und entschloss, dass es besser wäre im Kampf zu sterben statt hinter den Festungsmauern zu verhungern und so führte er ein Himmelfahrtskommando den Hügel hinunter. Die Osmanen waren jedoch eingeschüchtert von seinem Angriff, drehten sich um und flohen wobei sie angeblich 12,000 Tote auf dem Feld hinterließen. Bek starb später bei der Festung an einer Krankheit und wurde scheinbar außerhalb der Festungsmauer begraben aber sein Grabstein hat seinen Namen nicht verzeichnet damit seine Gegner nicht wussten wo er begraben lag. Heute verbleibt innerhalb der Festungsmauern der Überrest einer Kirche, Kapelle und die Überreste der Wohnquartiere.

Goris

Goris ist eine Stadt in der Syunik Provinz, 166 km von Agarak entfernt. Es wurde im Tal des Flusses Goris gebaut und ist von den Zangezur Bergen umgeben welche in den Zeiten des Mittelalters in Höhlenunterkünfte geschliffen wurden für die Einwohner. Es ist die zweitgrößte Stadt in der Provinz mit einer Bevölkerung von etwa 23,022 Menschen. Es gibt Nachweise menschlicher Besiedlung in dem Gebiet seit der Steinzeit. Goris als Stadt wurde zum ersten Mal erwähnt in einer Schrift aus dem 8. Jahrhundert v.Chr. in einer historischen Aufzeichnung von König Rusa I welcher eine kuneiforme Markierung schrieb welche andeutete, dass Goris eines der Gebiet war, welches er eroberte. Es gibt eine Reihe alter Ruinen die in der Stadt Goris liegen, darunter Steinpyramiden welche zum Osten der modernen Stadt liegen. Es gibt auch eine Basilika des 4. Jahrhunderts von Surp Hripsimé in der Stadt welche einen Besuch wert ist. Eine der berühmtesten Dinge in Goris sind ihre hausgemachten Frucht Wodkas.

Kapan

Die Stadt Kapan liegt 83 km von Agarak entfernt und es ist die Hauptstadt sowie größte Stadt der Syunik Provinz. Die Bevölkerung von Kapan beläuft sich etwa auf 45,500 Menschen. Der umgebende Bereich von Kapan wurde zuerst im 5. Jahrhundert erwähnt und zu der Zeit war es nur eine kleine Siedlung. Kapan war Teil des Königreiches von Armenien bis es erobert und beherrscht wurde von den türkischen und persischen Dynastien ab dem Jahr 1170. Im 18. Jahrhundert führte David Bek den Streifzug um Armenien von den Persern und Osmanen zu befreien. Ein Großteil dieses Streifzuges fand in den Gebieten um Kapan statt. Es gibt eine Reihe an Aussichten um Kapan und auch in der Stadt selber zu sehen. Sehenswürdigkeiten in der Stadt sind z.B. das Archäologische und ethnographische Museum Kapan, das Garegin Nzhdeh Denkmal und Park und eine Reihe anderer Parks, Monumente und Denkmäler.

Halidzor

Halidzor ist ein Dorf in der Syunik Provinz. Halidzor liegt 143 km von Agarak entfernt. Das Dorf ist klein und hat nur eine Bevölkerung von 707 Einwohnern. Dennoch zieht die Stadt eine Reihe an Besuchern zur nahen Halidzor Festung als auch zur Flügel von Tatev Bahn. Die Flügel von Tatev verbinden das Dorf zum Tatev Kloster und es ist die längste Seilbahn der Welt laut dem Guinness Buch der Rekorde. Die Fahrt mit der Seilbahn dauert 10 Minuten und kostet 3,000 armenische Drams. Die Seilbahn fährt über den dramatischen Vorotan Fluss Abgrund und bietet das ganze Jahr über Zugang zum Tatev Kloster Komplex.

Sisian

Sisian ist einer weitere Stadt in der Syunik Provinz. Sisian liegt bei einer Distanz von 183 km von Agarak. Die Bevölkerung der Stadt beträgt heute etwa 16,800 Menschen. Die Stadt ist angeblich benannt nach einem Mann namens Sisak der ein berühmter Vorfahre der fürstlichen armenischen Familie der Syuni war. Die erste Aufzeichnung der Stadt war im 8. Jahrhundert v.Chr. Jahrhunderte später, mit Anbeginn im 4. Jahrhundert, wurde die Siedlung Shagahat, welche nahe Sisian liegt, zur Residenz des Prinzen von Syunik. Es war ebenfalls Residenz für die religiösen Führer von Syunik und das Gebiet wurde zum spirituellen und politischen Zentrum des Gebietes bis zum Endes des 10. Jahrhunderts als Kapan die Vorherrschaft in der Region übernahm.

Gefällt es Ihnen? Teilt es!

Zahlen

Landesvorwahl :
AM
Postleitzahl :
3403
Breite :
38.86472
Länge :
46.19472
Zeitzone :
Asia/Yerevan
Zeitzonenbezeichner :
UTC+4
Sommerzeit :
Y

Nachbarstädte

  • Alvanq ~4 km
  • Meghri ~6 km
  • Lehvaz ~9 km

Begleiten Sie uns !

Wie kommt man hin ?

Wenn sie per Luft nach Armenien kommen dann werden sie höchstwahrscheinlich beim Zvartnots International Airport (Webseite: http://www.aia-zvartnots.aero/) in der Stadt Zvartnots ankommen, 12 km westlich der Hauptstadt Yerevan gelegen. Neuere Expansionen und Renovierungen in den letzten Jahren erhöhten die Qualität des Flughafens. Viele Fluglinien arbeiten von Zvartnots aus mit direkten Flügen zu anderen Städten in der Kaukasus Region als auch Europa. Vom Flughafen aus bringt der Bus #108 sie ins Stadtzentrum von Yerevan. Die Stadt Agarak liegt 410 km zum Süden von Yerevan. Zugang zu Armenien per Schienenverkehr von anderen Ländern ist möglich aber begrenzt. Die Grenze ist offen zwischen Georgien und Iran und es gibt Züge in diese Länder. Der Rest der internationalen Zuglinien ist gesperrt aufgrund von politischen Problemen und die Grenzen mit der Türkei und Aserbaidschan sind geschlossen. Ein weiterer Weg um von Georgien aus zu kommen ist per Minibus. Busse existieren aber sie fahren nicht jeden Tag. Aufgrund von Agaraks Lage als Grenzübergangspunkt von Iran können Besucher die Stadt von Iran aus erreichen, was einfach sein könnte als von der Armenischen Hauptstadt Yerevan nach Agarak zu kommen. Um sich in Armenien zu bewegen sind Minibusse, Taxen oder private Fahrer die besten Optionen. Es gibt ein nicht so gut entwickeltes öffentliches Verkehrssystem welches das Land abdeckt. Minibusse sind günstig aber ihr Zeitplan wird flexibel sein müssen. Sie könnten eine lange Weile warten müssen bis die Minibusse auftauchen. Taxis sind ebenfalls eine günstige Option für die Reise zwischen anderen Städten da die Fahrtpreise sehr gering sind und es die Zweckmäßigkeit gibt ihren eigenen Zeitplan zu erstellen statt auf den öffentlichen Verkehr zu warten.

Hotels in Agarak (Syunik)

Buchen Sie Ihr Zimmer

Hostel Samuel

Sahmanamerdz, 23
3403 - Agarak

Preis: 3000 AMD-9000 AMD

Buchen Sie Ihr Zimmer

Hotel Nreni

Gorcaranayin 4
3402 - Agarak

Preis: 4000 AMD-35000 AMD

Buchen Sie Ihr Zimmer

Marishok Hotel

Ghevond Hovhannisyan Street
3403 - Agarak

Preis: 14000 AMD-36000 AMD