Stadt Artik (Shirak)

armenien

Präsentation

Artik ist eine Stadt in der armenischen Shirak Provinz. Die ältesten Teile der Stadt datieren zurück zum 5. Jahrhundert mit anderen Gebäuden die zum 7. Jahrhundert zurückdatieren. Die Organisation der Stadt ist um einen zentralen Platz angeordnet, bekannt als Freiheitsplatz mit dem Rest der Stadt der sich von diesem zentralen Punkt in jede Richtung ausbreitet. Die Bevölkerung von Artik hat signifikant abgenommen seit dem Zusammenbruch des Kommunismus in dem Bereich und die Restaurationsarbeit an den zwei Hauptkirchen der Stadt fand erst statt nach dem Ende von Armeniens Zeit als Teil der USSR. Als Ergebnis sind die zwei Kirchen immer noch einen Besuch wert und sie verbleiben eher als historische Ruinen statt als aktive Zentren lokaler religiöser Gemeinschaften. Überreste des Bronzezeitalters wurden in den 1960ern in der Form eines Friedhofs entdeckt. Dies folgte der Rekonstruktion von einer von Artiks Kirchen, der Kirche von Lmbatavank.

Die stadt Artik gehört zu der region Shirak und zu der provinz Artik.

Die stadt zählt Artik erstreckt sich über 31,5 km² und zälht 17.356 Einwohner (Volkszählung von 2009) für eine Dichte von 550,98 Einwohner pro km². Die durchschnittliche Höhe beträgt 1.400 m.
Die bürgermeister der stadt Artik ist Arsen Abrahamyan Auftrag 2012-2016.
Der lokale Name des Artik ist Արթիկ. Der französische Name der stadt ist Artik.
Die stadt Artik wurde 1945 gegründet.

Points oder Interessen

Das Harichavank Kloster

Eine der besten Stätten zum Besuchen in Artik liegt direkt vor der Stadt. Das Harichavang ist ein Kloster welches nur drei Kilometer vor Artik beim nahen Dorf Harich gefunden werden kann. Das Kloster steht als eines der ältesten und wichtigsten Kloster in ganz Armenien und wird daher als Teil von Harichavank angesehen aufgrund der Schule und des Scriptoriums. Harich, wo das Harichavank liegt, wird vermutet etwa bis zum 2. Jahrhundert v.Chr. zurückzudatieren als Festungsstadt laut Ausgrabungen die in den 1960ern durchgeführt wurden. Die Kirche von St. Gregori dem Erleuchter in Harichavank ist die älteste Struktur auf der Stätte und wird als Mastara Stil Kirche angesehen. Das Kloster soll bis zum 7. Jahrhundert zurückdatieren und wurde gegründete mit der Konstruktion der Kirche von St. Gregori. Die Kathedrale der Heiligen Mutter von Gott wird als wichtigster Teil des Klosters gesehen obwohl es nahezu 600 Jahre nach der Kirche von St. Gregori dem Erleuchter konstruiert wurde. Die Kathedrale wurde gebaut auf Wunsch von Zakare Zakarian, einem Prinzen der zu dieser Zeit das östliche Armenien beherrschte und Harich kaufte.

Lmbatavank

Die neuere von Artiks zwei wichtigen Kirchen ist Lmbatavank, welche auch bekannt ist als Surb Stepanos, was sich in die deutsche Sprache übersetzt als Sankt Stephan. Es kann zum Südwesten der Stadt auf den Hügeln gefunden werden. Lmbatavank datiert bis zum 7. Jahrhundert zurück, ähnlich wie das nahe Kloster, und ist offensichtlich Sankt Stephan gewidmet woher der Name kommt. Es heiß, zumindest laut lokaler Folklore, dass das Schloss von einfallenden, türkischen Streitkräften angegriffen wurde. Aber als die türkischen Aggressoren ihre Kanonen feuerten verfehlten sie die Kirche. Die Türken feuerten dann ein zweites Mal und verfehlten erneut. Beim dritten Versuch welcher erneut fehlschlug merkten sie, dass sie auf eine Kirche zielten und der Kommandant hatte den Angriff abgeblasen. Einheimische erzählen auch Geschichten von einem Mann welcher die Tür der Kirche stahl und mit der Tür auf seinem Rücken ertappt wurde. Als er geschnappt wurde zwang man ihn die Tür zurückzubringen. Aber es wurde ihm nicht erlaubt die Tür von seinem Rücken zu nehmen bis er wieder bei der Kirche war. Es waren die Restaurationsarbeiten welcher während der 1950er an der Kirche stattfanden die zur Entdeckung des Friedhofs aus dem Bronzezeitalter unter der Kirche selber führten.

Surb Gevorg

Die andere wichtige Kirche in Artik, die Surb Gevorg, ist älter als Lmbatavank und man glaubt, dass es irgendwann im 5. Jahrhundert konstruiert wurde. Während das exakte Datum der Konstruktion unbekannt ist deutet der architektonische Stil des Surb Gevorg an, dass das 5. Jahrhundert n.Chr. am wahrscheinlichsten ist. Das Surb Gevor wird als eine der ältesten Kirchen in dem Gebiet mit einem Dom angesehen. Wie eine gute Anzahl an Kirchen in dem Gebiet und um Armenien herum hat das Surb Gevorg einen kreuzförmigen Abdrucken, was heißt, dass die Form der Kirche von der Luft aus gesehen die Form eines christlichen Kreuzes hat. Jedoch würde die momentane Vogelperspektive der Kirche aufgrund von viel älteren Rekonstruktionen nicht ein kreuzförmiges Gebäude zeigen da ein Teil der Form nun zum Inneren des Gebäudes gehört. Während die Kirche nicht in idealem Zustand ist und die Renovierungsarbeit weit von der Fertigstellung entfern ist, was Teil der Kirche zu Ruinen macht, bleibt eine Reihe an architektonischen Merkmalen immer noch eindrucksvoll. Eines der eindrucksvollsten architektonischen Merkmale der Kirche ist die Tür. Die Verzierungen der Tür datieren bis zum 7. Jahrhundert zurück.

Die nationale Bildergalerie von Armenien

Wenn sie Kunst lieben und sich die Zeit nehmen können zur armenischen Hauptstadt zu fahren dann sollten sie die Nationale Bildergalerie von Armenien auf ihren Plan setzten. Das Museum war Teil von Armeniens kultureller Landschaft seit den frühen 1920ern und heute ist es eines der eindrucksvollsten Museen im Land. Aber als das Museum 1921 öffnete war es von Kontroverse umgeben da es einen Mangel an substantieller Sammlungen für das Museum gab. Das Museum kämpfte darum ein Kunstwerk zu bekommen um sich mit der Sammlung auszuzeichnen und die Suche für staatliche Sammlungen als auch Sammlungen im Privatbesitz war erfolglos. Der Kampf des Museums war recht kurz und um 1925 resultierte eine Reihe von Spenden darin, dass das Museum Wirt von etwa 400 Stücken von lokalen und nationalen Künstlern aus Armenien als auch Russland und dem Rest von Europa war. Das Museum expandierte 1935 und wurde 1947 umbenannt und nochmals 1991 als es seinen aktuellen Namen angenommen hatte. Das Museum wie man es nun besuchen kann weist etwa 26,000 erstaunliche Kunstwerke auf in 56 permanenten Ausstellungshallen als auch eine Reihe vorübergehender Ausstellungen was zusätzliche Besuche zum Museum rechtfertigt.

Frunzik Mkrtchyan’s Hausmuseum

Das Frunzik Mkrtchyan Hausmuseum zollt Tribut an den Mher Mkrtchyan, einen armenischen Schauspieler welcher oft als der beste armenischen Schauspieler der sowjetischen Periode angesehen wird. Er wurde 1930 in Gyumri geboren und fing während den 1950 an mit dem Schauspielen. Während seine Karriere 1950 begann wurde er erst durch einige seiner besten Werke in den 1960ern bekannt. Obwohl er als Mher Mkrtchyan geboren wurde war der Schauspieler mit dem Bühnenamen Fruznik bekannt und wird oft als einer der besten Komödianten der Zeit der sowjetischen Union angesehen. Während seines herausragenden Talents wurde er oft für komische Rollen eingesetzt obwohl er auch ein Talent für ernste Rollen hatte. Dennoch erschien er auch in einer Reihe klassischer armensicher Filme und er wurde mit dem UdSSR Staatspreis ausgezeichnet zusätzlich zu vielen anderen Preisen die er für seine Schauspielerei erhielt. Frunzik starb 1993 in der armenischen Hauptstadt und seit 2004 diente das Frunzik Mkrtchyan Hausmuseum als Museum auf der Varpetats Straße in Yerevan. Trotz der Öffnung im Jahr 2004 fand die Öffnungszeremonie erst zwei Jahre später 2006 statt. Das Museum erkennt Frunzik Beitrag zu armenischem und sowjetischem Kino an und zelebriert Leben und Werke des berühmten armenischen Schauspielers.

Yerevan

Es wäre nicht klug Zeit in Artik zu verbringen und keinen kurzen Ausflug zur Hauptstadt des Landes zu machen. Wie viele Hauptstädte hat Yerevan eine viel höhere Reihe an Aktivitäten für Touristen als andere große Städte des Landes. Die Geschichte von Yerevan datiert zurück zum 8. Jahrhundert v.Chr. und es diente als Armeniens Hauptstadt seit 1918 obwohl es davor 12 andere Hauptstädte gab. Die Stadt war ursprünglich die Stätte der Festung Erebuni und plante Hauptstadt zu werden. Die Hauptstadt ging durch das meiste Wachstums zur Zeit als Teil der Sowjetunion und es wandelte sich von einer kleinen Stadt am Rande des Russischen Reiches zu einer wichtigen Stadt in dem Gebiet.

Museum der nationalen Architektur und des Städischen Lebens von Gyumri

Die nahe Stadt Gyumri ist Wirt einiger wichtiger kulturelle Attraktionen für Touristen in dem Gebiet. Da die Stadt in weniger als einer halben Stunde erreicht werden kann wäre es töricht für diejenigen die Artik besuchen keinen kurzen Ausflug zu machen in eine von Armeniens geschäftigsten Städten. Während man in Gyumri ist sollten Touristen einen Besuch zum Museum der nationalen Architektur und dem Städtischen Leben von Gyumri auf ihren Reiseplan fügen. Das Anwesen welches das Museum behaust wurde 1872 gebaut und bietet eine Reihe interessanter Werke darunter Exemplare von Möbeln und typischer armenischer Dekoration für Häuser.

Museum der Aslamazyan Geschwister

Ein weiteres fantastisches Museum in der Hauptstadt von Armenien ist das Museum der Aslamazyan Schwestern. Das Museum enthält Werke traditioneller armenischer Möbel und einige Stücke zeitgenössischer Kunst. Das Museum war Teil der künstlerischen und kulturellen Szene der Hauptstadt seit den späten 1980er als es am 7. November 1987 öffnete. Der Name des Museums ehrt die Künstler Mariam und Yeranuhi Aslamazyan welche über 600 ihrer Kunstwerke an die Hauptstadt Armeniens spendeten welche sie konsequent im Museum auf zwei Ebenen ausstellten. Die Werke von Mariam Aslamazyan können auf dem oberen der zwei Stockwerke und die von Yeranuhi Aslamazyan auf dem tieferen der zwei Stockwerke gefunden werden.

Shiraz Hausmuseum

Die Hauptstadt des Landes bietet auch das Shiraz Hausmuseum. Das Museum ist in Betrieb seit dem September von 2003 als es geöffnet wurde. Das Museum zollt Tribut an einen von Armenien berühmtesten Poeten statt der Stadt selber oder einer Art Wein. Das Gebäude welches das Museum enthält steht seit 1886 und es war kurz ein Heim des Dichters. Shiraz starb 1984 und das Gebäude welches einst einem wohlhabenden armenischen Künstler gehörte wurde in ein Museum umgewandelt in Ehre zu Shiraz nachdem sich die Regierung dazu entschloss. Heute können Besucher von Armeniens Hauptstadt das Erbe von einem der größten Dichter des Landes genießen.

Redakteur :

Gefällt es Ihnen? Teilt es!

Zahlen

Landesvorwahl :
AM
Postleitzahl :
3001
Breite :
40.61722
Länge :
43.97583
Zeitzone :
Asia/Yerevan
Zeitzonenbezeichner :
UTC+4
Sommerzeit :
Y

Nachbarstädte

  • Anushavan ~3 km
  • Nor Kyanq ~4 km
  • Haritsh ~3 km
  • Pemzashen ~4 km
  • Nahapetakan ~5 km
  • Panik ~5 km
  • Lernakert ~7 km
  • Spandaryan ~6 km
  • Meghrashen ~7 km

Begleiten Sie uns !

Wie kommt man hin ?

Hinsichtlich Luftreise ist Armenien sehr gut über die Hauptstadt verbunden. Diejenigen mit Pässen aus Ländern der europäischen Union oder des Schengen Abkommens können nach Armenien reisen ohne ein Visa zu nehmen und dort auch für einen beachtlichen Zeitraum blieben, 180 Tage insgesamt während eines Jahres. Zusätzlich zu diesen Ländern können Menschen aus Argentinien, Aserbaidschan, Weißrussland, Georgien, Kasachsten, Kirgistan, Moldawien, Norwegen, Russland, Tadschikistan, Ukraine und Usbekistan auch durch Armenien reisen ohne ein Visa zu benötigen. Visas für diejenigen aus anderen Ländern können für eine recht geringe Gebühr von Dollar erworben werden. Es gibt eine Reihe von Ländern welche entweder eine Einladung benötigen oder sich für ein Visa bei der Botschaft bzw. beim Konsulat bewerben müssen. Touristen können nach Armenien fliegen von Europa, Nord- und Südamerika, Afrika, Asien und Australasien, entweder direkt oder mit einem Flughafentransfer bei einem der größeren Knotenpunkt Flughafen der Welt. Yerevan ist der größte und am besten verbundene Flughafen und von Artik zum Flughafen zu kommen dauert weniger als anderthalb Stunden mit dem Auto. Es gibt auch Züge und Busse nach Armenien von den benachbarten Ländern welche Besucher nach Yerevan und zu anderen Städten bringen.

Transport von Artik

Anderen Verkehrsmitteln
Gyumri ~18 km
Stepanavan ~57 km