Stadt Santa Luzia (Nordeste)

brasilien

Präsentation

Santa Luzia liegt im Südosten von Brasilien im Staat Minas Gerais. Die Stadt hat etwa 206 000 Bewohner; zu dem Bezirk Santa Luzia gehört auch das Dorf Sao Benedito, etwa 8 km vom Stadtzentrum entfernt. Dort leben die meisten Menschen und auch das kommerzielle Leben findet in Sao Benedito statt. Durch Santa Luzia fließt der Fluss Rio das Velhos. Geprägt ist die Stadt von sogenannten Condominiums, eingezäunte und alarmgesicherte Einfamilienhäuser. Gegründet wurde Santa Luzia im Jahr 1692, als man in der Region nach Gold suchte. Der ursprüngliche Siedlungskern lag am Ufer des Flusses; nach einer großen Überschwemmung wurde das Dorf auf einen nahegelegenen Berg umgelagert, wo heute die historische Altstadt zu finden ist. Santa Luzia wurde in den folgenden Jahrhunderten ein wichtiges Handelszentrum, aber auch ein wichtiges Zentrum für Kultur und Kunst. Der Herrscher D. Pedro II besuchte 1881 die Stadt, woraufhin diese zu einer „kaiserlichen Stadt“ ernannt wurde. Die Großstadt Belo Horizonte befindet sich nur ca. 25 km von Santa Luzia entfernt.

Die stadt Santa Luzia gehört zu der region Nordeste und zu der zustand Bahia.

Die stadt zählt Santa Luzia 472 Einwohner (Volkszählung von 2001) hat.
Die Einwohner werden santa-luziense genannt.. Der spanische Name ist Santa Luzia.

Points oder Interessen

Religiöse Architektur

Die Gemeindekirche von Santa Luzia wurde um 1701 herum erbaut. Von 1747 bis 1778 wurden viele Veränderungen an der Kapelle unternommen; diese wurden von Feldwebel Joaquim Ribeiro Pacheco als Dank für die Heilung seiner Sehkraft gefördert. Im Inneren kann man drei verschiedene koloniale Bauweisen unterscheiden. Auch die Kirche „Unserer Dame des Rosenkranzes“ und die „Kapelle Unseres Herren von Bonim“ sind einen Besuch wert; für letztere gibt es keine Informationen über die Zeit der Entstehung, man vermutet aber anhand der vorgefundenen Stile eine Errichtung im 18. oder frühen 19. Jahrhundert. Sie enthält ein Altargemälde von besonderer Schönheit, das dem Herren von Bonfim gewidmet ist. Die Kapelle des St. Jerome Instituts wurde in den 1940er Jahren von dem modernistischen Architekten Raphael Son Hardy errichtet; er lebte von 1917 bis 2005. Auch hier gibt es ein wunderschönes Altargemälde zu betrachten. Das Kloster Macaubas wurde 1714 von Felix da Costa erbaut. Es wurde im Laufe der Zeit mehrere Male erweitert. Die St. Johannes der Täufer Kirche wurde 1904 im neogotischen Stil errichtet. Sehr hübsch ist der Altar aus Marmor, über dem mehrere wunderschöne getönte Lanzettfenster liegen.

Weltliche Architektur und Monumente

Auf dem Platz Alto do anteater steht ein Monument des Widerstandes während der Liberalen Revolution aus dem Jahr 1842. Hier fand die letzte Schlacht der Liberalen Revolution statt. Eine der schönsten Wohnhäuser der Kolonialzeit ist das Solar Teixeira da Costa. Es wurde im 18. Jahrhundert von dem Pfarrer Manoel Pires de Miranda erbaut. 1842 diente es während der Liberalen Revolution als Hauptquartier der Rebellen. Heute befindet sich hier das „Haus der Kultur“ und das „Aurelio Dolabella Museum“. Auch das Haus Solar Baroness ist sehr sehenswert. Es wurde Ende des 18. oder Anfang des 19. Jahrhunderts erbaut. Hier lebten der erste Baron von Santa Luzia, Manuel Ribeiro Viana, mit seiner Frau Maria Alexandrina de Almeida. Im Inneren findet man Dekoration im Rokoko- und neoklassizistischen Stil und einen hübschen Altar, der der „Dame der Sorgen“ gewidmet ist. Auch der 1893 erbaute Hauptbahnhof ist einen Besuch wert. Er wurde im eklektischen Stil erbaut und war für die Entwicklung der Wirtschaft von Santa Luzia äußerst bedeutsam.

Kultur

In Santa Luzia finden einige regelmäßige Feste statt, viele davon haben einen religiösen Ursprung. So gedenkt ein Fest beispielsweise der Dame des Rosenkranzes, ein anderes der Folia de Reis und wiederum ein anderes dem Heiligen Luzia, dem Schutzheiligen der Stadt. Es gibt außerdem eine kommunale Theatergruppe, die regelmäßig Theaterstücke aufführt. In mehreren Kunstzentren kann man Gemälde betrachten und käuflich erwerben; so zum Beispiel im Handwerkszentrum Luziense, dem Aluziarte und dem Celio Nunes, wo unter anderem schöne Ölgemälde ausgestellt werden.

Küche

Die traditionelle Bäckerei Padaria Sao Vicente in der Rua Francisco Viana Santos bietet leckeres Brot, Bagels und weitere gebackene Köstlichkeiten. Auch guter Kaffee kommt auf den Tisch und die Angestellten sind äußerst freundlich. Das Restaurante Fazenda Trilhas Da Serra nahe des Klosters von Macaubas bietet leckeres lokale Speisen für einen vernünftigen Preis. Auch das Ambiente ist wunderbar: Man kann sein Essen auf rustikalen hölzernen Möbeln auf einem großen Balkon genießen und das Restaurant ist – zusammen mit einem Hotel und einer Motocrossstrecke – auf einem Bauernhof gelegen. Beispielsweise gibt es hier vorzügliche Eintöpfe als Hauptspeise und süßes Gebäck als Nachtisch. Auch Pau Terra ist ein Gasthaus mit rustikaler Einrichtung, wo es eine große Auswahl verschiedenster lokaler Köstlichkeiten und ein wunderbares Salatbuffet gibt. Vor allem die Auswahl an Fleischgerichten ist sehr umfangreich. Desweiteren bietet das Skalla eco restaurante e fazenda köstliche Speisen. Man kann seine Gerichte individuell zusammenstellen und der Service ist wunderbar. Wer sich nach europäischer Küche sehnt, der ist im Steakhouse and Restaurant Pauterra  gut aufgehoben. Die Pizzeria befindet sich in der Av Nossa Senhora do Carmo. Auch das Pireco-Restaurant in der Davis Dany Viana ist sehr empfehlenswert. Dort gibt es verschiedene Pasta- und Fleischgerichte. Das Choperia Restaurant and Gallery  bietet lokale Küche, Nudel- und Fleischgerichte und liegt in der Rua Floriano Peixoto.

Unterkünfte

Das Hotel Casa Nova ist eine bequeme Unterkunft in der Rua João Evangelista Dolabella. Hier gibt es 80 Betten und die Räume haben Kühlschränke, Fernseher, Ventilatoren und Telefon. Außerdem hat man Zugang zu Internet, einem Fitnessraum und einer Sauna. Zu dem Hotel gehören ein Restaurant und eine Bar. Parkmöglichkeiten sind vorhanden. Auch das Hotel Magic Forest am Riverside Highway ist äußerst zu empfehlen. Hier gibt es 27 Suites mit Jacuzzi und Balkon. Außerdem hat man Zugang zu Sauna, Dampfbad und einem Kinoraum und auch ein Restaurant mit lokaler und internationaler Küche ist geboten. Eine etwas andere Unterkunft stellt die Hotel Farm Vidal Villa in der Rua José Honorato Apollinaris dar. Auf der Pferdefarm ist alles geboten, was das Herz begehrt: Es gibt eine Bar, einen Pool, ein Fußballfeld, Sauna und Restaurant. Das Hotel Nook Blue Lake in der Avenida Beira Lake bietet Zimmer mit Kühlschrank, einem Balkon mit Hängematte, Fernseher und Ventilator; außerdem gibt es Schwimmbad und Sauna, einen Spielplatz und ein Restaurant. In dem Hotel Pesque and Pay White House  in der Rua Manoel John the Baptist können bis zu 16 Gäste untergebracht werden. Die Zimmer sind mit Kühlschrank, Ventilator und Fernseher ausgestattet. Außerdem gibt es eine Bar, Restaurant und einen Grillplatz.

Belo Horizonte

Etwa 20 km von Santa Luzia entfernt liegt die Großstadt Belo Horizonte („schöner Horizont“). Sie ist Hauptstadt des Staates Minas Gerais und hat etwa 2 479 200 Bewohner; damit ist sie die sechstgrößte Stadt von Brasilien und die größte von Minas Gerais. Sie ist auf mehreren Hügeln erbaut und von Bergen umgeben. Die Region wurde Anfang des 18. Jahrhunderts besiedelt, die Stadt wurde aber erst in den 1890er Jahren so gestaltet, wie man sie heute besichtigen kann. Interessant ist die Mischung aus zeitgenössischen und klassischen Gebäuden. Außerdem findet man hier mehrere brasilianische architektonische Symbole, so zum Beispiel  den Pampulha Komplex. Inspiration gewannen die Architekten der Stadt, Aarao Reis und Francisco Bicalho, aus der urbanen Gestaltung von Washington D.C. Es gibt außerdem viele interessante Museen zu besuchen und Belo Horizonte ist international als „Stadt der Kneipen-Viertel“ bekannt. Sie ist eine der Gastgeberstädte der FIFA Weltmeisterschaft 2014 und war auch schon Gastgeber während der Spiele im Jahr 1950.

Contagem

Contagem liegt ca. 35 km von Santa Luzia entfernt. Die Stadt liegt auf ca 900 Metern über dem Meeresspiegel und hat etwa 604 000 Einwohner. Gegründet wurde Contagem im Jahr 1911 aus einer Siedlung heraus, die seit dem 18. Jahrhundert bestanden hatte. Die Bevölkerung in Contagem ist sehr jung: 86 % der Menschen sind unter 50 Jahren alt. Hauptwirtschaftsfaktor ist die Schwerindustrie; Contagem war der erste industrielle Distrikt in Minas Gerais. Bedeutend ist beispielsweise das Gafanhoto Kraftwerk am Fluss Para, 1952 erbaut. Seit den 1930er Jahren wird hier Bergbau betrieben.

Itabira

Eine etwa 110 km lange Fahrt entfernt liegt Itabira, wo etwa 107 700 Leute leben. Hier siedelten schon seit dem frühen 18. Jahrhundert Menschen, als das Dorf „Itabira do Mato Dentro“ von goldsuchenden Abenteurern gegründet wurde. Die Stadt selbst wurde 1848 gegründet. Heute ist sie als „Hauptstadt der Dichtkunst“, „Bezirk des Goldes“ und als Geburtsort von Carlos Drummond de Andrade bekannt. Außerdem kommen die meisten Eisenerz-Produkte der Companhia Vale do Rio Doce, welche die zweitgrößte Mienenfirma der Welt ist, aus der Region um Itabira.

Sete Lagoas

In Sete Lagoas ( „Sieben Lagunen“), das etwa 60 km von Santa Luzia liegt, leben über 200 000 Menschen. Die Stadt wurde 1867 gegründet. In und um die Stadt herum gibt es mehrere schöne Seen – daher rührt auch der Name „Sete Lagoas“, obwohl es deutlich mehr als sieben Seen gibt. Laut eines Erlasses von 1989 gibt es jedoch sieben „offizielle“ Seen; diese sind der Lagoa da Boa Vista, Catarina da Lagoa, Jose Felix Lagoa, Lagoa do Matadouro, Lagoa Paulino, , Lagoa da Chácara, Lagoa do Cercadinho. Der Lagoa Paulino befindet sich im Stadtzentrum und ist von Kneipen und Geschäften umgeben. Den Boa Vista Lagoa umgeben Grünanlagen, ein Zoo und Sportanlagen. Auch einen atemberaubenden Wasserfall und spannende Höhlen gibt es im Umland zu entdecken. Die bekannteste Höhle ist die Gruta Rei do Mato. Sie wurde nach einem Flüchtling benannt, der eine Weile hier lebte. In hier befindet sich der längste Tropfstein der Welt – er ist 20 Meter lang. Der Berg Helena befindet sich nur etwa 3 km vom Stadtzentrum entfernt und bietet ein wunderbares Panorama auf die Stadt und die Seen. Außerdem befindet sich auf der Bergspitze eine hübsche kleine Kapelle.

Gefällt es Ihnen? Teilt es!

Zahlen

Landesvorwahl :
BR
Postleitzahl :
45865-000
Breite :
-15.42595
Länge :
-39.32977
Zeitzone :
America/Bahia
Zeitzonenbezeichner :
UTC-3
Sommerzeit :
N

Nachbarstädte

  • Mascote ~17 km
Booking.com

Begleiten Sie uns !

Wie kommt man hin ?

Mit dem Flugzeug: Der nächste Flughafen ist der Belo Horizonte/Pamphula-Carlos Drummond de Andrade Airport (PLU/SBBH). Er liegt etwa 23 km von Santa Luzia entfernt und bietet Inlandsflüge. Der nächste internationale Flughafen ist der Tancredo Neves/Confis International Airport in Belo Horizonte (CNF/SBCF) – er liegt ca. 40 km entfernt.

Mit dem Bus: Es gibt Verbindungen mit der Busgesellschaft Express Santa Luzia Ltda. Busfahren sind relativ teuer, oftmals teurer als die Billigflieger, welchen Ihnen langsam den Rang ablaufen. Allerdings sind die Busse eine sehr komfortable Möglichkeit, das Land zu sehen.

Transport von Santa Luzia

Anderen Verkehrsmitteln
Una-Comandatuba Airport ~36 km