Stadt Pleven (Pleven)

bulgarien

Präsentation

In der schönen bulgarischen Donauebene gelegen, ist Plewen weltweit vor allem durch die Schlacht von Plewen bekannt, in deren Verlauf während des russisch-türkischen Krieges das Land von der Herrschaft des Osmanischen Reiches befreit wurde. In frührer Zeit lebten thrakische Stämme in dieser Region; später wurde sie ein Teil des ausgedehnten Römischen Reiches. Mit einer Bevölkerung von wenig mehr als 100.000 Menschen ist Plewen die siebtgrößte Stadt in Bulgarien und außerdem ein bedeutendes wirtschaftliches Zentrum im Nordwesten des Landes. Sie liegt nur 170 km von Bulgariens Hauptstadt Sofia, 320 km von der Küste des Schwarzen Meeres und 50 km von der Donau entfernt. Plewen hat ein gemäßigtes kontinentales Klima. Die Winter sind sehr kalt, oft mit viel Schnee und Temperaturen von bis zu -20 °C, während die Sommer mit Temperaturen von bis zu 40 °C sehr heiß sind. Die bulgarische Währung ist der Lew (BGN).

Die stadt Pleven gehört zu der region Pleven und zu der provinz Pleven.

Die stadt zählt Pleven erstreckt sich über 85 km² und zälht 110.520 Einwohner (Volkszählung von 2011) für eine Dichte von 1.300,24 Einwohner pro km². Die durchschnittliche Höhe beträgt 116 m.
Die bürgermeister der stadt Pleven ist Nayden Zelenogorski.
Der französische Name der stadt ist Pleven.
Die Website von Pleven http://pleven.bg

Points oder Interessen

Das Regionalhistorische Museum

Eines der größten Museen in Bulgarien ist das Regionalhistorische Museum in Plewen. Es ist ein nationales Kulturdenkmal und wurde im Jahre 1953 gegründet. Die ständigen Ausstellungen im Museum umfassen mehr als 5000 Gegenstände in 24 Räumen. Die Themen der Ausstellungen beinhalten Völkerkunde, Archäologie, die nationale Wiedergeburt Bulgariens, die osmanische Herrschaft in Bulgarien, die jüngere Geschichte sowie die Natur. Die völkerkundliche Sammlung verfügt über Artefakte des traditionellen Handwerks, Schmuck und Kleidung aus dem 19. und 20. Jahrhundert. In der archäologischen Sammlung finden Sie alte Werkzeuge aus Feuerstein. Kinder und Erwachsene werden gleichermaßen fasziniert sein von den versteinerten Oberschenkelknochen eines Mammuts, eines prähistorischen Vorfahren des Elefanten aus dem Pliozän, vor Tausenden von Jahren. Das Museum ist auch ein Muss für Münzsammler, denn es hat mit mehr als 25.000 ausgestellten Stücken eine der besten Sammlungen von Münzen in ganz Bulgarien. Darüber hinaus können die Besucher hier mehr über die Flora und Fauna von Plewen und seine geologische Geschichte erfahren. Zu diesem Thema stehen auch geführte Touren zur Verfügung. Adresse: 3 Stoyan Zaimov Str. Website: http://www.Plewenmuseum.dir.bg/ Öffnungszeiten: Winter (1. Nov. - 31. März) Mo bis Sa, 9.00 bis 12.00 Uhr, 12.30 bis 17.30 Uhr; Sommer (1. April - 31. Oktober) Mo bis Sa, 9.30 bis 12.00, 12.30 bis 18.00 Uhr Preise: Erwachsene BGN 2.00 , Studenten, Senioren und Behinderte BGN 1,00; Eintritt frei an Montagen

Der Kajlâka-Park

Wenn Sie nach Plewen kommen, um fernab der belebten Städten zu entspannen, dann lohnt der Kajlâka-Park auf jeden Fall einen Besuch. Etwa 6 km südlich der Stadt gelegen ist der rund 10 km² große, im Jahr 1946 angelegte Park bei Einheimischen und Gästen gleichermaßen beliebt. Der Park bietet viele Möglichkeiten für Entspannung, Spaß, sportliche Aktivitäten und Forscherdrang. Klettersportler werden die über 20 m hohen, senkrechten Felswände zu schätzen wissen, während Naturfreunde im Park die Flora und Fauna bewundern oder den Zoo besuchen können. Es gibt auch ein Schwimmbad, in dem man der sommerlichen Hitze entfliehen kann, einen Spielplatz für die Kinder, Tennisplätze und einen See mit Ruder- und Tretbooten. Sollten Sie bei all diesen Aktivitäten Hunger bekommen, gibt es viele Plätze, wo man einen Imbiss einnehmen kann, darunter auch einige Cafes und Restaurants. Für Hobby-Archäologen sind die Ruinen der römischen Festung von Storgosia, die sich im Park befinden, ein Muss. Ursprünglich ein alter römischer Straßenknotenpunkt, wurde hier später eine Festung errichtet, die bis zum Ende des 6. Jahrhunderts verwendet wurde. Danach wurde sie weitgehend zerstört und ihre Steine wurden zum Bau der Mauer rund um türkische Kaserne in Plewen verwendet. Jüngste Ausgrabungen haben auch die Ruinen der Wehrtürme, Wohngebäude, und eine Basilika aus dem 4. Jahrhundert zu Tage gefördert.

Das Panoramabild von Plewen

Das auch als Epopöe von Plewen bekannte Panoramabild ist ein großes Bild, in dem die Ereignisse der fünfmonatigen Belagerung von Plewen während des russisch-türkischen Krieges von 1877-1878 dargestellt sind. Damals gewann die Stadt weltweit dadurch Bekanntheit, dass sie zur Befreiung Bulgariens von fünf Jahrhunderten der osmanischen Herrschaft beitrug. Das Panorama befindet sich im Skobelev-Park, genau an dem Ort, wo die Belagerung stattfand und der heute als "Tal des Todes" bekannt ist. Weitere Sehenswürdigkeiten in den Parks sind ein Beinhaus mit den Knochen gefallener Soldaten sowie alte Kanonen rund um den Park. Das Panorama wurde 1977 zum 100-jährigen Jubiläum der Belagerung erstellt, um als Monument zu Ehren der fast 35.000 Menschenleben zu dienen, die die Schlacht gefordert hat. Es wurde von 13 bulgarischen und russischen Künstlern auf eine Leinwand von 115 x 15 m gemalt und hat einen Vordergrund von 12 m. Das Panorama ist so konzipiert, dass es Ihnen das Gefühl vermittelt, sich in der Mitte des Kampfplatzes zu befinden; Sie sind umgeben von Darstellungen von Soldaten, rauchenden Granaten, Ärzten und Feuer rings um Sie herum. Führungen sind in mehreren Sprachen verfügbar, die Preise variieren je nach Sprache. Adresse: 157 Vasil Levski Str. Website: http://www.panorama-Plewen.com/ Öffnungszeiten: täglich, ganzjährig 9.00 bis 12.00 Uhr und 12.30 bis 18.00 Uhr Preise: Erwachsene BGN 5,00 - Schüler BGN 1,50 - Senioren und Behinderte BGN 2,00

Der Chernelka Naturpark

Der Chernelka Naturpark ist ein beliebter Ort für Naturliebhaber. Er liegt nur 12 km von Plewen entfernt zwischen den Ortschaften Kartozhabene und Gortalovo. Das Naturschutzgebiet umfasst einen wunderschönen natürlichen Canyon. Mit einer Breite von 60 bis 200 Metern und eine Höhe von 10 bis 30 Metern wurde der Canyon durch den Fluss Chernelka ins Gestein gegraben. Die Stadt Plewen hat einen Ökologie-Lehrpfad angelegt, um sowohl Bürgern als auch Besuchern die unendliche Schönheit der natürlichen Umgebung nahezubringen. Der Pfad beinhaltet über 18 Brücken, die den Fluss überqueren. Tauchen Sie ein in die einzigartige Flora und Fauna und bestaunen Sie die grandiosen Felsformationen, wegen denen die Region 1969 zum Naturdenkmal erklärt wurde. Der vielfältige Lebensraum des Naturparks ist die Heimat von über 200 Vogelarten, 9 Fischarten, 5 Amphibienarten und 11 Reptilienarten. Für diejenigen, die von der Aussicht und Ruhe nicht genug kriegen können, gibt es in der Nähe viele Unterkunftsmöglichkeiten sowie Restaurants, die Ihnen die Möglichkeit geben, die typische bulgarische Küche zu probieren. Weitere Sehenswürdigkeiten, die Sie sich anschauen sollten, wenn Sie in der Gegend sind, beinhalten eine mittelalterliche Festung, ein frühchristliches Kloster, Höhlenformationen und natürliche Quellen. Außerdem nicht zu vergessen: prähistorische Zeichnungen von Menschen, Tieren und geometrischen Formen aus der Bronzezeit.

Die Swetlin-Russew-Ausstellung

Diese permanente Kunstgalerie ist Heimat von über 400 Kunstwerken, gestiftet von dem berühmten bulgarischen Künstler und Kunstsammler Swetlin Russew. Sie befindet sich in einem dreistöckigen historischen Gebäude, das in den frühen 1900er Jahren gebaut wurde und Elemente neobyzantinischer, neomaurischer und osmanischer Architektur verbindet. Das Gebäude wurde ursprünglich als öffentliche Badeanstalt errichtet und auch bis 1970 zu diesem Zweck genutzt. Im Jahr 1984 wurde es dann in eine Ausstellungsfläche umgewandelt. Besucher des Museums haben die Möglichkeit, eine vielfältige Auswahl von interessanten Kunstwerken zu betrachten. Die erste Etage enthält Kunstwerke von bulgarischen Künstlern aus dem frühen 20. Jahrhundert wie Kiril Jordanow Petrow und Tsanko Lawrenow. Die zweite Ebene ist vor allem für zeitgenössische bulgarische Gemälde von Künstlern wie Nikola Manew und Vesa Vasileva reserviert, beherbergt aber auch das älteste Werk der Ausstellung, ein Gemälde von einem unbekannten französischen Künstler aus dem 17. Jahrhundert. In den Türmen auf der dritten Ebene gibt es eine Sammlung bulgarischer Gravuren sowie auch Arbeiten von mehreren berühmten westeuropäischen Künstlern, darunter Picasso, Goya, Chagall, Renoir, Dalí, um nur einige wenige zu nennen. Außerdem finden sich hier einige Skulpturen von Rodin und Degas. Adresse: 75 Doiran Str Öffnungszeiten: Di bis Sa, 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr Eintritt frei

Das Weinmuseum

Alle, die gerne Wein trinken und etwas mehr darüber erfahren möchten, werden dieses einmalige Museum lieben. In einer Höhle im schönen Kaylaka-Park gelegen, verfügt das Wein-Museum über eine Sammlung von mehr als 6.000 Flaschen Wein aus den vielen Regionen Bulgariens. Die Sammlung enthält Weine im Alter von 30 bis 90 Jahren. Besucher sind herzlich eingeladen, den historischen Saal zu erkunden, der voller Artefakte im Zusammenhang mit sowohl der jüngsten als auch ältesten Weinkultur ist. Darüber hinaus ist es möglich, die Weine zu probieren und auch eine oder zwei Flaschen mit nach Hause zu nehmen. Adresse: Kaylaka-Park Website: http://www.winemuseum-bg.com/index-en.html Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 11.30 bis 18.30 Uhr, Samstag und Sonntag 12.00 bis 18.00 Uhr

Mausoleum und Kapelle des Heiligen Georg

Das Mausoleum des Heiligen  Georg des Eroberers enthält eine bulgarisch-orthodoxe Kapelle die 1907 im neobyzantinischen Stil erbaut wurde. Sie wurde zu Ehren der Opfer der Belagerung von Plevna errichtet. Die Kapelle enthält die Gebeine von vielen bulgarischen, russischen, rumänischen, finnischen, ukrainischen, weißrussischen und moldawischen Soldaten, die bei der Verteidigung von Plewen während der Belagerung gefallen sind. Die Kapelle ist ein wichtiges Wahrzeichen von Plewen und befindet sich auf dem wichtigsten Platz der Stadt. Die Kapelle ist dem Heiligen Georg gewidmet, dem Patron der Soldaten. Die Ikonen wurden von berühmten bulgarischen Künstlern gemalt. Öffnungszeiten: Di bis Sa, 9.00 bis 12.00 Uhr, 13.00 bis 20.00 Uhr

Das Hausmuseum für Zar Oswoboditel Alexander II

Dieses Haus wurde aufgrund seiner historischen Bedeutung zum Museum umfunktioniert. Am 11. Dezember 1877, dem Tag nach der Befreiung von Plewen im russisch-türkischen Krieg wurde dem russischen Zar Alexander II am Ort des Geschehens ein festliches Willkommen bereitet und der gefangene türkische Marschall übergeben. Schon bald danach diente das Haus als Residenz des ersten Militärgouverneurs, General Skobelew. Das Museum wurde in den frühen 1900er Jahren gegründet und ist umgeben von wunderschönen Gärten sowie den russischen Kanonen sowie Büsten prominenter Mitglieder der Armee. Adresse: 157 V. Levski Str. Öffnungszeiten: Winter (1.Oktober - 30.April) Montag bis Freitag, 9.00 bis 12.00 Uhr, 12.30 bis 17.00 Uhr, im Sommer (1. Mai - 30. September) 9.00 bis 12.00 Uhr, 13.00 bis 18.00 Uhr Preise: Erwachsene BGN 2,00 , Schüler BGN 1,00 , Behinderte Eintritt frei, Führungen BGN 4,00

Kirche St. Nikolaus

Die Kirche St. Nikolaus ist eine östlich-orthodoxe Kirche im Stil der Renaissance mit Schnitzereien aus den 1840er Jahren im Inneren. Im 13. Jahrhundert wurde an dieser Stelle von Händlern, die oft in die Gegend kamen, eine Kapelle errichtet, doch diese wurde niedergebrannt. Die Bewohner von Plewen verlangten daraufhin eine neue Kirche, und diese wurde 1834 erbaut. Nehmen Sie sich ein wenig Zeit und erkunden Sie die historische Kirche, die als ein Zentrum für Kämpfe von religiöser und nationaler Unabhängigkeit in der Vergangenheit gilt, und für viele Jahre als Unterkunft für die Revolutionäre und Aktivisten diente.

Redakteur :

Gefällt es Ihnen? Teilt es!

Zahlen

Landesvorwahl :
BG
Postleitzahl :
5800
Breite :
43.41700
Länge :
24.61700
Zeitzone :
Europe/Sofia
Zeitzonenbezeichner :
UTC+2
Sommerzeit :
Y

Nachbarstädte

  • Bukovluk ~4 km
  • Kushin ~5 km
  • Opanec ~5 km
  • Brestovec ~8 km
  • Radishevo ~7 km
  • Grivica ~7 km
  • Todorovo ~9 km
  • Bivolare ~9 km
  • Vurbica ~9 km
Booking.com

Begleiten Sie uns !

Wie kommt man hin ?

Mit dem Flugzeug: Der nächstgelegene internationale Flughafen ist der Flughafen Sofia (SOF). Mit dem Zug: Es gibt eine internationale Eisenbahnlinie, die Sofia mit Moskau verbindet und auch in Plewen Station macht. Ein paar Züge verkehren täglich zwischen Sofia und Plewen. Sie sollten also keine Probleme haben, die Stadt auf diesem Weg zu erreichen. Die Bahnfahrt gibt Ihnen auch die Gelegenheit, einige schöne Ansichten zu bewundern, darunter auch eine Schlucht. Mit dem Bus: Busse fahren täglich bis 18:00 Uhr fast jede Stunde von Sofia nach Plewen. Tickets müssen normalerweise nicht im Voraus gekauft werden, es sei denn, an Feiertagen. Tickets kosten ca. BGN 10,00 -15,00. Mit dem Auto: Plewen ist über die internationale Straße E 83, die nördlich der Stadt verläuft, leicht erreichbar.  Fortbewegung in der Stadt Plewen ist sehr einfach zu Fuß zu erkunden und verfügt über eine lange Fußgängerzone. Wenn Sie lieber auf öffentliche Transportmittel zurückgreifen, hat Plewen auch ein umfangreiches Trolleybus-System. Es gibt 14 Buslinien und der größte Teil der Stadt ist mit Trolleybussen zu erreichen, die in der Regel weniger als BGN 1,00 kosten. In der Innenstadt gibt es auch viele Taxis, meist in der Nähe von Bushaltestellen. Eine Fahrt mit dem Taxi in die Stadt kostet in der Regel weniger als BGN 4,00.