Stadt Cuilapa (Santa Rosa)

guatemala

Präsentation

Guatemala befindet sich in Zentralamerika und hat zwei Küsten, im Südwesten die Pazifikküste und im Osten einen engen Zugang zur Karibik. Die neue Hauptstadt Guatemala-Stadt ist von zahlreichen Vulkanen umgeben, die ehemalige Hauptstadt, Antigua Guatemala, gehört zum Weltkulturerbe. Die Hälfte der Bevölkerung sind Maya-Nachfahren, noch heute werden in Guatemala über 20 Mayasprachen offiziell akzeptiert.
Ca. 50 km von Guatemala-City entfernt befindet sich Cuilapa auf knapp 900 m Höhe. Cuilapa ist eine Gemeinde und die gleichnamige Hauptstadt vom Landkreis Santa Rosa und hat ca. 25.000 Einwohner. Sie gehört zu den südlichen Ausläufern vom zentralen Hochland und ist der geografische Mittelpunkt des amerikanischen Doppelkontinents. Die Stadt wurde bei einem schweren Erdbeben 1913 so gut wie komplett zerstört und 7 Jahre später von den Nachbarn wieder neu aufgebaut. Zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen gehören die Landwirtschaft und Viehzucht. Der Ort ist als ehemalige Siedlung der indigenen Xinca bekannt, die allerdings durch die Spanier versklavt wurden, woran noch heute der Rio Esclavos Fluss und ein gleichnamiges Dorf erinnern. Cuilapa ist im Prinzip keine typische Touristenstadt, sondern ein sehr guter und vor allem gastfreundlicher Standort, um das gesamte Departamento Santa Rosa und die umliegenden Schönheiten von Guatemala besser kennenzulernen. Der ehemalige Name dieser Stadt ist Cuajiniquilapa, sie grenzt an Barberena, Oratorio, Jutiapa, Chiquimuilla und an Pueblo Nuevo Viñas.

Die stadt Cuilapa gehört zu der abteilung Santa Rosa.

Die stadt zählt Cuilapa erstreckt sich über 365 km² und zälht 30.951 Einwohner für eine Dichte von 84,80 Einwohner pro km². Die maximale Höhe ist 1.200 m.
Die Einwohner werden Cuilapense genannt.. Der spanische Name ist Cuilapa.
Der Schutzpatron der stadt Cuilapa ist Niño Dios.

Points oder Interessen

El Baúl und Bilbao

El Baúl ist eine bedeutende archäologische Fundstelle bei der Ortschaft Santa Lucia Cotzumalguapa, inmitten von ausgedehnten Zuckerrohrfeldern. Die Stätte befindet sich in der Finca El Baúl und gehört mit zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Cuilapa und Umgebung. Von der Pazifikküste ist die archäologische Stätte aus der Spätklassik nur ca. 50 km entfernt. Die Ausgrabungsstücke gehören der mesoamerikanischen Pazifik-Kultur an, die sich bis nach El Salvador ausdehnt. Das besondere an der Cotzmalhuapa-Kultur ist, dass an den bis jetzt gefundenen Monumenten keine Schriftzeichen und Datierungen vorhanden sind. Zu den bekanntesten Fundstücken gehören u.a. Pflasterstraßen und Holzbrücken. In Baul sieht man die außergewöhnliche Stele 1 mit dem Priesterkönig und seinem flammenartigen Messer für Rituale, welche laut Experten aus der Zeit  37 n. Chr. stammt. El Baúl war zu dieser Zeit über eine Pflasterstraße mit Bilbao verbunden. Auch Bilbao gehört mit zu den bedeutendsten Zentren der Cotzumalhuapa-Kultur. Einige der archäologischen Objekte und Monumente aus Bilbao befinden sich im Ethnologischen Museum in Berlin.

Laguna del Pino

Einer der schönsten Orte in der Umgebung von Cuilapa ist die Laguna del Pino. Der See befindet sich auf einem über 70 Hektar großen Gelände und gehört vor allem an Wochenenden und in der Ferienzeit mit zu den beliebtesten Ausflugszielen der Touristen und der Guatemalteken. Der Nationalpark wurde 1972 gegründet und ist von der Hauptstadt Guatemala-City mit dem Auto in einer halben Stunde gut erreichbar. Er gehört zu den Gemeinden Barberena und Santa Cruz Naranjo, im Departamento Santa Rosa. Hier kann man am See ausgiebig angeln, schwimmen, sich mit dem Kajak vergnügen, oder sogar Wasserski lernen. Weitere Attraktionen in diesem Park sind lange Ausritte auf dem Pferd und aufregende Motorrad-Touren durch die abwechslungsreiche Gegend. Wer diesen schönen Ort noch länger genießen will, kann sich im Laguna del Pino Nationalpark auch einen Bungalow mieten.

Las Lisas

In Santa Rosa gibt es zahlreiche schöne Strände, die sich allerdings mit den Karibikstränden durch den schwarzen vulkanischen Sand nicht vergleichen lassen. Zu den schönsten Stränden in der Nähe von Cuilapa gehört Las Lisas, ein kleines Dorf an der Pazifikküste in Santa Rosa. Mit dem Bus von Chiquimulilla kommt man über den Chiquimulilla Kanal zum Strand, da es ansonsten keine andere Transportmöglichkeit zu den Stränden gibt. Hier ist es das ganze Jahr über ruhig mit einer durchschnittlichen Meerestemperatur von rund 25°C. Allerdings ist das Wasser im Pazifik ziemlich turbulent, Kinder sollten sich deshalb auf keinen Fall unbeaufsichtigt in das Wasser begeben. Auffallend ist, dass die meisten Strände in dieser Gegend zwar sehr schön, aber so gut wie leer sind. Die meisten Einwohner stammen aus den Bergen und suchten sich an der Küste neue Einkommensquellen. Schwimmen gehört deshalb für die ehemaligen Bergleute nicht unbedingt zu ihren beliebtesten Hobbies. Die Hauptaktivität in Las Lisas ist die Fischerei. Auf der Fahrt nach Las Lisas kann man die ortstypischen Mangroven, Vögel und Pflanzen bewundern.

Chiquimulilla Canal

Der bekannte Chiquimulilla Kanal ist eine künstliche Wasserstraße, die zur Grenze nach El Salvador verläuft und hauptsächlich dem Transport von Holz und Garnelen dient. Aber viele Bewohner der umliegenden Dörfer benützen den Kanal als Verkehrsweg, da an einigen Orten noch keine Straßenverbindungen vorhanden sind. Eine Rundfahrt auf dem Chiquimulilla Kanal ist für Touristen ein einzigartiges Erlebnis, vor allem in den frühen Morgenstunden, da zu diesem Zeitpunkt zahlreiche Vögel zu sehen sind, darunter Kraniche, Möwen, Reiher und Pelikane. Eine normale Bootsfahrt dauert ca. eine Stunde und führt durch umfangreiche Lagunen und Kanäle, von denen einige wirklich sehr schmal sind. Teile von dieser Wasserstraße sind Naturschutzgebiet. Durch den Kanal hat man Zugang zu den schönsten guatemaltekischen Stränden der Pazifikküste zwischen Iztapa und El Salvador, wie beispielsweise die Playa de Iztapa, Las Lisas oder die Playa von Monterrico. Der Canal de Chiquimulilla fliesst durch Santa Rosa, Escuintla, Iztapa, Guazacapán, Taxisco, Chiquimulilla, Santa Rosa und Moyuta in Juatiapa. Für viele dieser Gemeinden ist er ein wichtiger Kommunikations- und Transportkanal, aber auch für Guatemala und Zentralamerika spielt er eine wichtige Rolle als ökologisches Feuchtgebiet.

San Rafael las Flores

Diese ca. 50 km von Cuilapa entfernte Gemeinde in Santa Rosa feiert traditionell jedes Jahr am 24. Oktober den Ehrentag vom Erzengel Rafael. Zu diesem Anlass finden sich die Bewohner von Santa Rosa und den nächst gelegenen Bezirken an diesem Ort ein, um an den religiösen und kulturellen Feiern teilzunehmen. Die guatemaltekischen Folkloretänze sind von spanischen Einfluss und Mayaritualen geprägt, nicht umsonst findet man in Guatemala auch heute noch Opfergaben auf den Kirchenstufen. Die Wirtschaft in San Rafael las Flores  besteht hauptsächlich aus der Landwirtschaft und Handwerk. Die meisten der Einwohner leben von der Ziegel- und Keramikproduktion. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in San Rafael las Flores gehören einige Wasserfälle, sowie die Laguna de Ayarza, die von der Guatemala-Stadt knapp 80 km entfernt ist. Der schöne See mit kristallklarem Wasser bietet sich zum Campen und Angeln an und ist bis jetzt von Umweltverschmutzungsproblemen verschont geblieben. Die schöne Laguna de Ayarza ist reichhaltig an Fischen, Muscheln und Krabben, weshalb er für die umliegenden Dörfer auch eine wichtige Rolle spielt.

Tecuamburro Vulkan

Ganz in der Nähe von Cuilapa liegt der 1.840 Meter hohe Vulkan Tecuamburro, ca. 10 km von Guazacapán entfernt. Dieser Schichtvulkan in Guatemala formte sich vor etwa 38.000 Jahren im Inneren eines Kessels und hat die Form eines Hufeisens. Er ist Teil eines vulkanischen Komplexes, der mehrere Gipfel enthält. Die höchste Spitze ist der Cerro de Miraflores mit einer Höhe von ca. 1945 Metern. Im Nordwesten befindet sich der Cerro Pena Blanca in 1850 m Höhe und im Osten der 1845 m hohe Cerro La Soledad. Landschaftlich gesehen ist der Vulkan Tecuamburro auch als „Berg von Chiquimulilla“ bekannt. Wie alle anderen Berge der Umgebung, gibt es hier zahlreiche Kaffeeplantagen und ausgedehnte Waldgebiete. Nördlich vom Tecuamburro trifft man auf einen schönen Kratersee, die Laguna Ixpaco.

Puente de los Esclavos

Puente de los Esclavos ist eine berühmte Brücke kurz nach Cuilapa über den Fluss Los Esclavos, die 1592 den Handel in die Nachbarländer erleichtern sollte. Einer Legende zufolge, machte einer der Brückenarbeiter einen Pakt mit dem Teufel um die verzögerte Fertigstellung zu beschleunigen. Am nächsten Tag war der Brückenbau vollendet und da der Arbeiter seine versprochene Seele doch nicht hergeben wollte, wurde er vom Teufel auf einen Brückenbogen geschleudert, der seit diesem Tag immer wieder zusammenfällt. An diesem Ort gibt es eine Gedenktafel und Touristenzentren, wo man sich am Pool und in den Restaurants erfrischen kann.

Reserva Natural Monterrico

Die Naturreserve Monterrico in Taxisco gehört zum Canal de Chiqumulilla und ist sicherlich einer der besten Orte, um die lokalen Strände, Dünen, Mangroven und Schilflandschaften kennenzulernen. Besucher können hier auch typische Fischgerichte und einheimische Spezialitäten genießen, erfrischende Kokosnüsse probieren und sich in der warmen Sonne am Strand bräunen und entspannen. Im Besucherzentrum erfährt man Wissenswertes über die vom Aussterben bedrohten Meeresschildkröten, Alligatoren und grüne Leguane, sowie über die sehenswerte Flora und Fauna der Gegend.

Kaminaljuyú

Die Maya-Ruine Kaminal Juyú gehört zur Hauptstadt Guatemala-City und ist eine der ältesten Stätten der Mayas. Der Hügel des Todes, wie der Ort in der Quiché-Sprache aufgrund der großen Anzahl von gefundenen Bestattungen genannt wird, stammt aus der Zeit 800 v.Chr. Quiché ist übrigens die meistgesprochene Mayasprache in Guatemala. Der archäologische Ort hat über 110 Plattformen, von denen allerdings nur die zentrale Akropolis noch erhalten ist. Ein erheblicher Teil wurde durch die Urbanisierung zerstört. In den Museen von Guatemala-City finden sich interessante Ausstellungsstücke von der Kaminaljuyú Ruine.

Gefällt es Ihnen? Teilt es!

Zahlen

Landesvorwahl :
GT
Postleitzahl :
06001
Breite :
14.27639
Länge :
-90.30028
Zeitzone :
America/Guatemala
Zeitzonenbezeichner :
UTC-6
Sommerzeit :
N

Nachbarstädte

  • Los Esclavos ~3 km
  • San Juan de Arana ~4 km
  • Barberena ~8 km
  • El Serinal ~8 km
  • Santa María Ixhuatán ~10 km
  • El Molino ~10 km
  • Nueva Santa Rosa ~12 km
  • Santa Rosa de Lima ~12 km
  • Santa Cruz Naranjo ~15 km
Booking.com

Begleiten Sie uns !

Wie kommt man hin ?

Mit dem Bus: Alle 30 Minuten gibt es gute Busverbindungen von Guatemala-Stadt nach Cuilapa, die Busfahrt dauert ca. 1 Stunde. So gut wie alle größeren Städte in Guatemala verfügen über einen Busterminal. Das Busfahren ist sehr bequem, kostengünstig, und eine gute Möglichkeit, um mehr von Land und Leuten aufzuschnappen
 
Mit dem Zug:  Das Eisenbahnnetz wurde in den 90er Jahren eingestellt. Der öffentliche Personenverkehr in Guatemala beschränkt sich hauptsächlich auf die Busverbindungen. 

Mit dem Auto: Cuilapa ist von der Hauptstadt Guatemala-City ca. 60 km entfernt und über die Panamericana leicht erreichbar. Die Hauptstraßen die durch die Stadt verlaufen sind die Panamericana CA-1, die Internacional CA-2 und die Ruta Nacional 22 CA-8, die Cuilapa mit dem Rest des Landes verbinden.  Allerdings ist bei dem Autofahren Vorsicht geboten, da man es mit den Verkehrsregeln nicht so ernst nimmt, wie in unseren Breitengraden.

Mit dem Flugzeug: Der Internationale Flughafen Aurora in Guatemala-City ist von Cuilapa nur 65,5 km entfernt und deshalb auch der nächst gelegenste Airport. Als Alternative bietet sich noch San Jose an, ein regionaler Flughafen.
Mit dem Schiff: Cuilapa grenzt an den gleichnamigen Rio Cuilapa und im Norden an den Rio Los Esclavos. Ein offizieller Passagierverkehr ist allerdings nicht bekannt. Die zwei wichtigsten Häfen in Guatemala liegen  am Atlantik und am Pazifik, sie sind aber hauptsächlich für den Export vorgesehen.

Transport von Cuilapa

Internationaler Flughafen
La Aurora ~42 km