Stadt Bandung Kidul (West Java)

indonesien

Präsentation

Mit fast drei Millionen Einwohnern ist Bandung nicht nur die Provinz-Hauptstadt von Westjava, sondern auch die viertgrößte Stadt Indonesiens. Die Stadt entwickelte sich ab etwa 1906 zum Erholungsort der niederländischen Plantagenbesitzer der Region: Kolonialarchitektur aus den 1920ern und wunderbare Gebäude des Art déco machten Bandung zum sogenannten „Paris von Java“. Auf einer Höhe von 768 Metern über dem Meeresspiegel gelegen, kann Bandung das ganze Jahr hindurch mit kühleren Temperaturen als der Rest Indonesiens aufwarten – im Durchschnitt etwa 22 °C. Die Regenzeit liegt wie im übrigen Indonesien etwa zwischen November und April. In Bandung werden Sundanesisch und Indonesisch gesprochen. Bandung liegt in der Westindonesischen Zeitzone (WIT) und geht der Mitteleuropäischen Zeit sechs Stunden voraus (MEZ+6 bzw. UTC+7). Die indonesische Währung ist die indonesische Rupiah (IDR). Seit mehreren Jahren bestehen Pläne zu einer Währungsreform, die aber immer wieder verschoben wurde, sodass keine Banknoten unter 1000 Rupiah oder Münzen unter 100 Rupiah mehr verwendet werden.

Die stadt Bandung Kidul gehört zu der provinz West Java und zu der regentschaft Bandung.

Points oder Interessen

Das Museum Geologi Bandung

Das geologische Museum von Bandung ist in einem ehemaligen Kolonialgebäude – dem riesigen ehemaligen Hauptsitz des niederländischen geologischen Dienstes – untergebracht. Obwohl das Museum leider nur wenige Informationen in Englisch für Besucher bereitstellt, lohnt sich ein Besuch der interessanten Ausstellung. Besonders zu den geologischen und vulkanischen Eigenheiten Indonesiens finden sich einige interessante Ausstellungsstücke wie Lavastücke, Steine und Mineralien sowie auch Fossilien- und Knochenfunde, die seit etwa 1850 in Indonesien zusammengetragen wurden. Unter anderem beeindrucken das Skelett bzw. die Rekonstruktion eines Tyrannosaurus Rex  und das eines Mammuts. Auch der Schädelfund des Java Menschen, Homo erectus erectus und weitere Ausstellungsstücke zur Evolutionsgeschichte von Mensch und Tier unter besonderer Berücksichtigung Indonesiens machen einen Abstecher in das Museum zu einem interessanten Zeitvertreib. Die Geologie Indonesiens wird weiterhin mit einem Modell der weltgrößten Goldmine in den Bergen von Irian Jaya illustriert. Die Grasberg-Mine ist nicht nur die größte Goldmine, sondern auch die Kupfermine mit den geringsten Förderkosten der Welt – ein gewaltiges und kontrovers diskutiertes Projekt, dessen Modell ebenso wie die Exponate zur vulkanischen Aktivität ein beeindruckendes Ausstellungsstück darstellt.
Anschrift: Diponegoro 57, Bandung 40122
Website: http://www.wisatamuseum.com/id/geologi-profile.php
E-Mail: museumgeologi@grdc.esdm.go.id
Telefon: +62 22 720-3822
Öffnungszeiten: Mo – Do: 9:00 bis 15:30 Uhr, Sa – So: 9:00 bis 13:30 Uhr, an Freitagen und Feiertagen geschlossen
Eintritt: frei

Ein Stadtbummel durch die nördliche Altstadt

Bandung wir durch die Eisenbahnlinie in zwei Hälften geteilt. Die Viertel der Nordhälfte können mit zahlreichen holländischen Kolonialbauten der 1920er und 1930er Jahre aufwarten und versprühen teilweise noch den Charme des Art déco. Hier zieht sich Bandung bis hinauf zu den Ausläufern des Tangkuban Prahu Vulkans und die höhere Lage macht den Norden mit seinen niedrigeren Temperaturen auch heute noch zu den beliebteren Wohnvierteln der Stadt.  Hier finden sich auch Universitäten und Einkaufsviertel sowie interessante Sehenswürdigkeiten wie die Selasar Sunaryo Kunstgalerie, die immer wieder mit modernen Ausstellungen im Inneren sowie im Gartenraum von sich reden macht (www.selasarsunaryo.com).  Der Wald-Park Taman Hutan Raya, kurz Tahura, ist ein Stück Natur in der Stadt, das ebenfalls einen Abstecher lohnt. Hier kann man wunderbare Wanderungen unternehmen und interessante Vogel- oder Pinienarten kennenlernen. Besonders bekannt ist der Tahura für den Wasserfall und die beiden Höhlen, Goa Jepang und Goa Belanda, die japanische und die niederländische Höhle, die jeweils von den Kolonialmächten für militärische Zwecke genutzt wurden. Zur Besichtigung sollte man eine Taschenlampe mitbringen oder sich diese am Eingang von einem der Führer leihen. Der Eintritt beträgt für Ausländer IDR 50.000, Taschenlampenverleih ab etwa IDR 4.000. Eingänge vom Dago Pakar aus, etwa zwei Kilometer vom Dago Angkot Terminal.

Das Museum der ersten Afro-Asiatischen Konferenz

In Bandung wurde vom 18. bis zum 24. April 1955 die erste Afro-Asiatische Konferenz abgehalten. Die sogenannten Bandung-Staaten hatten sich das Ende des Kolonialismus, kulturelle und wirtschaftliche Zusammenarbeit in Asien und Afrika sowie den Kampf gegen Diskriminierung und Rassismus zum Ziel gesetzt. 23 asiatische und 6 afrikanische Länder nahmen an der ersten Konferenz teil und repräsentierten zusammen mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung in Bandung. Hier wurde erstmals der Begriff Dritte Welt und in Abgrenzung zum West- und Ostblock der der Blockfreien Staaten geprägt – die „Zehn Prinzipien für ein friedliches Zusammenleben“ wurden hier verabschiedet. Heute atmet das Konferenzgebäude mit der Ausstellung im Konferenzraum, mit den Flaggen der teilnehmenden Staaten, mit dem großen Gong sowie anhand von lebensgroßen Puppen der Konferenzteilnehmer weiter die Geschichte der afro-asiatischen Konferenz und der 1950er Jahre. Die Konferenzhalle wird auch heute noch gelegentlich genutzt. Auch von außen strahlt das Gebäude weiterhin den Charme eines alten holländischen Kolonialgebäudes aus und bietet mit seinen Fahnenstangen und den Säulen einen schönen Anblick für Besucher.
Jl. Asia Afrika No. 65, Bandung 40111 – an der Ecke zur Jl. Braga, die mit weiteren Kolonialbauten nach der Besichtigung zu einem Spaziergang einlädt.
Website: http://www.bandungtourism.com/act_det_lis_d_e.php?Id=10
Telefon: +62 22 4233564/42
Öffnungszeiten: Meist nur mit Voranmeldung oder als Teil einer Reisegruppe zu besuchen 
Eintritt: frei

Einkaufen in Bandung

Besonders für Modeinteressierte gilt Bandung als lohnendes Reiseziel in Indonesien. Neben den üblichen Einkaufs- und Konsumtempeln finden sich hier eine Vielzahl von Factory-Outlets – mehr als irgendwo sonst in Indonesien. Zahlreiche indonesische Modekonzerne haben sich in Bandung angesiedelt und auch Fabriken, die für westliche Labels produzieren, finden sich hier. Besonders der Abschnitt der Jl. Cihampelas im Norden der Stadt, der als „Jalan Jeans“, also Jeans Straße, bekannt ist, ist für Modefans einen Abstecher wert. Die Läden sind hier nach Hollywood-Helden wie Rambo, Batman oder Superman benannt und mit überlebensgroßen Figuren dekoriert. Hier werden nicht nur Jeans, sondern auch Jacken und T-Shirts zu Schnäppchenpreisen feilgeboten, zahlreiche preiswerte Cafés und Restaurants ergänzen das Angebot. Factory Outlets finden sich zudem entlang der Jl. Riau und Jl. Martadinata und an der Jl. Ir. Juanda im Stadtteil Dago. Die Jl. Cibaduyut im Süden der Stadt ist für ihre Leder- und Schuhläden bekannt. Hier kann man auch Lederjacken oder Lederstiefel maßanfertigen lassen. In der Stadt finden sich zudem zahlreiche weitere Einkaufsmöglichkeiten – Pasar Baru in Pasir Kaliki Hyper Square bietet Stoffe und Kleidung sowie Essen und Schmuck an. Einkaufszentren wie Bandung Indah Plaza, Bandung Supermall, Istana Plaza oder PVJ in Sukajadi bieten westliche Labels, Buchläden, Kaufhäuser, Kosmetikläden und Supermärkte.

Bandung gilt als das Zentrum der Sundanesischen Kultur

Das Umland Bandungs, und besonders das Preanger-Hochland, ist bekannt für seine Widderkämpfe. Dabei werden zwei Ziegenböcke aufeinander losgelassen, die dann solange aufeinander einstürmen, bis einer das Weite sucht oder k.o. geht. Die Kämpfe finden meist am Sonntag zwischen acht und zwölf Uhr in den umliegenden Dörfern wie Ledeng, Jl. Sersan Barjurie, Rancabuni, Sukarandeg oder Ciater statt. Die Tourist Information kann Auskunft geben, wo und wann der nächste Kampf geplant ist: Fragen Sie nach Adu Domba (ram fighting). Außerdem gilt Bandung auch als das Zentrum der Sundanesischen Kultur und Sprache: So finden sich in Bandung immer wieder gute Gelegenheiten, besonders die darstellenden Künste Indonesiens zu genießen. Das SAU (Saung Angklung Udjo) zum Beispiel bietet täglich Vorführungen auf traditionellen Bambusinstrumenten, Tanz- und Handarbeitsvorführungen. Auch Workshops zur Herstellung von Bambusinstrumenten und ein Handwerkszentrum für Bambus finden sich hier: Traditionelle Arbeitsmethoden und Musikerfahrungen werden hier an eine neue Generation und an interessierte Besucher weitergegeben. Besonders die Bambus Nachmittagsdarbietungen mit zahlreichen Kurzvorführungen von traditionellen Tänzen, Prozessionen und Musik, in denen am Ende das Publikum zum Mitmachen eingeladen wird, versprechen ein unvergessliches Urlaubserlebnis. Traditionelle Küche und der Souvenirladen mit einer riesigen Auswahl an handgefertigten Bambusprodukten machen das Angebot komplett.
SAU, Jalan Padasuka, Bandung 40192
Website: http://www.angklung-udjo.co.id
Telefon: +62 22 7271714

Entdecken Sie den „Hausvulkan“ Bandungs

Der Tangkuban Prahu liegt nur etwa 30 Kilometer nördlich der Stadt und ist ein ruhender Vulkan, der zuletzt 1983 ausgebrochen ist. Er erreicht eine Höhe von mehr als 2.000 Metern und bietet mit seinen zwölf Kratern einen Anblick, den man sich bei einer Reise nach Bandung nicht entgehen lassen sollte. Es ist möglich, mit dem Auto fast bis an den Kraterrand zu gelangen: Vom Parkplatz aus gibt es einen etwa einen Kilometer langen Stufenweg nach oben – oder man kann von Lembang aus in etwa drei Stunden den Gipfel zu Fuß erreichen. Der Hauptkrater, Kawah Ratu, gilt als erloschen, aber elf weitere sind aktiv und stoßen Schwefelwolken oder Geysire aus. Eintritt: etwa IDR 20.000

Ciater

Die schwefelhaltigen Mineralquellen in Ciater liegen an der Nordseite des Tangkuban Prahu und bieten sich für einen Besuch im Anschluss an. Allerdings ist der große Freizeitpark rund um die Quellen am Wochenende ein beliebtes Ausflugsziel für die Einwohner von Bandung und ist dann schnell überfüllt. An anderen Tagen aber kann man hier ein entspannendes Bad in den heißen Quellen genießen. Rund um Ciater liegen zahlreiche Teeplantagen, von denen einige zu besichtigen sind. Auch die Teefabrik in Ciater ist einen Abstecher wert. Die P.T. Perkebunan Nusantara VIII Teeplantage wurde 1937 gegründet und ist nun im Staatsbesitz.
Öffnungszeiten Di – Sa 7:00 bis 17:00 Uhr, Eintritt IDR 20.000.
Sari Ater Hot Springs Resort Website: http://www.sariater-hotel.com
Offnungszeit : täglich
Eintritt: IDR 20.000 – 40.000

Der Obst- und Blumenmarkt in Lembang

Ein Ausflug in nördlicher Richtung lohnt sich auch, um eines der interessantesten Bauwerke Bandungs, die Villa Isola, zu betrachten. Das monumentale Art déco Gebäude beherbergt heute Teile der Pädagogischen Universität – es liegt etwa auf halbem Weg nach Lembang an der Jl. Dr. Setiabudi, die von Bandung bis ins 15 Kilometer entfernte Lembang bergauf an die Hänge des Vulkans führt. Rund um Lembang finden sich die fruchtbarsten Gemüsegärten der gesamten Region um Bandung, die sich weit hoch auf die Berghänge hinaufziehen und den sehenswerten riesigen schwimmenden Markt in Lembang beliefern. Besonders in den Morgenstunden lohnt sich so ein Ausflug nach Lembang für Einkäufe oder zum Bummeln.

Ein Ausflug zum Kawah Putih

Der Kratersee des 2430 Meter hohen Kawah Putih liegt etwa 50 Kilometer südlich von Bandung und gilt als eine der Hauptsehenswürdigkeiten der Region: Obwohl er nicht sehr groß ist, gibt der wunderbar türkisfarbene Kratersee doch besonders bei Nebel ein einzigartig romantisches Bild ab. Im Allgemeinen ist die Region im Süden ruhiger und weniger touristisch ausgelegt. Hier finden sich zum Beispiel in Ciwidey die berühmten Erdbeerfelder der Region – fast jedes Haus scheint sein eigenes kleines Feld zu bestellen. Auch hier finden sich in der Nähe – bei Cimanggu und Walini – heiße Quellen, die zu einer Rast einladen.
Eintritt Kawah Putih: etwa IDR 10.000
Öffnungszeiten: täglich 7:00 bis 15:00 Uhr

Redakteur :

Gefällt es Ihnen? Teilt es!

Zahlen

Landesvorwahl :
ID
Postleitzahl :
40256
Breite :
-6.95000
Länge :
107.63000
Zeitzone :
Asia/Jakarta
Zeitzonenbezeichner :
UTC+7
Sommerzeit :
N

Nachbarstädte

  • Menger ~1 km
  • Wates ~1 km
  • Pasirluyu ~2 km
  • Turangga ~2 km
  • Regol ~2 km
  • Karasak ~2 km
  • Gumuruh ~2 km
  • Ciateul ~3 km
  • Cigereleng ~3 km
Booking.com

Begleiten Sie uns !

Wie kommt man hin ?

Der Flughafen von Bandung liegt etwa vier Kilometer westlich des Zentrums und bietet hauptsächlich inner-indonesische Flüge sowie Verbindungen mit Kuala Lumpur und Singapur. Vom Flughafen Jakarta in etwa zwei bis drei Autostunden Entfernung aus bestehen weitere Verbindungen ins asiatische Ausland und in die ganze Welt. Innerhalb der Stadt Bandung verkehren Angkot (Sammeltaxis) vom zentralen Terminal Kebon Kelapa, Jl. Dewi Sartika, Ecke Jl. Pungkur aus. Wem diese zu unübersichtlich sind, dem bieten Taxis gute Alternative: Die Fahrer finden sich im Wirrwarr der Einbahnstraßen im Stadtzentrum oft bestens zurecht und bringen Sie sicher ans Ziel; als besonders verlässlich gelten die Taxis der Blue Bird Group (www.bluebirdgroup.com). Die beiden großen Busbahnhöfe verbinden Bandung mit Orten im Osten wie Garut oder Yogyakarta (Busbahnhof Cicaheum an der Jl. Jen. A. Yahi, etwa acht Kilometer östlich des Stadtzentrums). Der Busbahnhof Leuwi Panjang liegt etwa fünf Kilometer südlich des Stadtzentrums und verbindet Bandung unter anderem mit Bogor und Jakarta. Die Busbahnhöfe sind auch untereinander durch Angkot und Busse verbunden. Autos mit Fahrer kann man in jedem Hotel für Tagesausflüge buchen und die Eisenbahn verkehrt vom Hauptbahnhof aus regelmäßig mehrmals täglich nach Jakarta, Yogyakarta und zu weiteren Orten in ganz Java – bis nach Surabaya zum Beispiel sind es etwa 12 bis 13 Eisenbahn-Stunden.

Transport von Bandung Kidul

Anderen Verkehrsmitteln
Husein Sastranegara ~8 km