Stadt Sogamoso (Boyacá)

kolumbien

Präsentation

Sogamoso ist eine kolumbianische Stadt in dem Department Boyaca.  Der Ursprung der Stadt liegt in der Kosmogonie und es wird behauptet, dass Sogamoso eine Kreation der Sonne ist, denn die Sonne selber soll in dem Tal von Iraca entstanden sein. Und das Tal von Iraca ist ein alter Name für das Tal von Sogamoso. Somit handelt es sich bei der Stadt Sogamoso um einen ganz besondern Ort. Sogamoso war lange Zeit das religiöse Zentrum der Muiscas, Indianer von Cundinamarca und der Boyaca. Viele deren Bauwerke und Güter sind heute in dem Archäologischen Park, der eine der Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt ist, ausgestellt. So etwa auch der Tempel der Sonne, an dem Besucher mehr über die Entstehung der Sonne erfahren können. Vater Pedro Simon hat die Mythen dieser Region in seinem Werk „News Records of the New Reino of Granada“ zusammengefasst und auch die deutschte Schrifststellerin hat sich in ihrem Werk „Chiqys Mie“ dieser mystischen Region angenommen. Es handelt sich um einen flachen Landstrich, welcher von dem gleichnamigen Fluss Sogamoso genährt wird. Der Fluss hat auch entscheidend zur Geburt der beiden Nachbarstädte Tunja und Toca dazu beigetragen. Ausserhalb der Stadt befinden sich die Abhänge, die hinaus die wilden Berge, welche die Stadt umgeben, führen. Dort findet man viele Tempel, welche ebenfalls einen  enormen historischen, kulturellen und spirituellen Wert besitzen. Es dreht sich in der Stadt Sogamoso wirklich alles um die Mythen und Legenden, die wir deshalb im nächsten Abschnitt näher beleuchten möchten.

Die stadt Sogamoso gehört zu der abteilung Boyacá und zu der distrikt Sugamuxi.

Die stadt zählt Sogamoso erstreckt sich über 208,54 km² und zälht 106.006 Einwohner (Volkszählung von 2012) für eine Dichte von 508,32 Einwohner pro km². Die durchschnittliche Höhe beträgt 2.569 m.
Die Bürgermeister der stadt Sogamoso ist Miguel Ángel García Pérez.
Die Einwohner werden Sogamoseña genannt.. Der französische Name der stadt ist Sogamoso.
Die stadt Sogamoso wurde 1810 gegründet. Die Website von Sogamoso http://www.sogamoso-boyaca.gov.co

Points oder Interessen

Mythen und Legenden

Die Mythen und Legenden sich der entscheidene Faktor, weshalb es sich bei der Stadt Sogamoso um eine bekannte und beliebte Stadt handelt. Eine dieser Mythen ist die Geschichte „Der Stein der Geduld“, welche seinen Ursprung in dieser Stadt hat und im ganzen Land bekannt ist. Damit wird ein Stein im Meca bezeichnet, der über die Jahrtausende unendlich viele Male umgedreht und versetzt wurde. Es wird gesagt, dass dieser Stein das so lange mitmacht, bis er eines Tages vor Wut explodiert und zu einer verheerenden Apokalypse führt. Dieser Stein wurde von Humboldt an der Flussmündung des Metas gefunden. Dann gibt es noch eine Geister-Geschichte. So hat während des neunten Jahrhunderts ein Geist die Bevölkerung in Atem gehalten und sorgte für viele schlaflose Nächte. Noch heute soll der Geist in regelmässigen Abständen von Einzelpersonen gesehen werden. Eine weitere Legende handelt von dem verführenden Tunjo. Tunjo ist ein Wesen, dass neben dem Ende des Regenbogens, gemeinsam mit einem Topf voller Gold, wartet. Sowohl Frauen als auch Kinder sollten nicht zu dicht an diesen Ort kommen. Angel Custodian ist die Seele der Hecke und triebt während des 20. Jahrhunderts ihr Unwesen in Sogamoso. Des Weiterne gab es den Glauben, dass jeden Donnerstag eine gigantische Flamme in der Savanne für einige Minuten zu sehen war. Auch Kobolde sind Teil der historischen Sagen von Sogamoso. Die Kobolde sollen ganze Häuser eingenommen und zerstört haben. Viele der Mythen und Legenden leben noch heute aktiv in den Köpfen der Einwohner der Stadt weiter. Deshalb ist es enorm wichtig, diese Geschichten zu verstehen.

Geschichte

Der Baron Alexander von Humboldt besuchte im Neunzehnten Jahrhundert das Königreich von Granada und befasste sich daraufhin mit der Topographie der gesamten Region. Ende des Neunzehnten Jahrhunderts zog es den französischen Geographen Eliseo Reclus ebenfalls nach Sogamoso. Zu dieser Zeit war die Stadt Sogamoso auch unter dem Namen Suamox bekannt. Die Stadt befand sich am Ufer des Flusses. Unweit des Zentrums der Siedlung befand sich der Tunja, welcher der reichste Tempel im gesamten Bezirk war. Der Reichtum lockte viele Siedler an, die mit der Zeit die Stadt Sogamoso bildeten und zum Leben erweckten. Es folgte eine komplette Infrarstruktur. Es war aber natürlich nicht nur der Tempel, sondern auch die gute Lage, welche die vielen Siedler anlockte. Die Geographen erkannten dies schnell. Durch die Lage am Fluss in einem ruhigen Tal, bot die Stadt die idealen landwirtschaftlichen Bedingungen und war darüber hinaus sehr einfach vor Angreifern zu verteidigen.

Feierlichkeiten

Die Kolumbianer sind allgemein für ihre Lebensfreude und die rauschenden Parties, die vor Ort als „Rumbas“ bekannt sind, bekannt. Was das angeht, da sind die Einwohner von Sogamoso natürlich keine Ausnahme. Ganz im Gegenteil. Die Stadt verfügt über einige ganz spezielle Feierlichkeiten, zu denen die gesamte Stadt Kopf steht. Eine der Hauptveranstaltungen ist der Geburtstag der Stadt am sechsten September. Diesem Datum wird bereits lange im voraus entgegengefiebert und die Stadt verwandelt sich an diesem Tag und in der Nacht zu einem wahren Tollhaus. Im Juli gibt es mit dem Festival der Sonne und des Stahls und dem Festival des Ohrs zwei weitere Veranstaltungen, die einen ganz eigenen Charakter haben. Im September findet ein Festival der Kulturen statt und der Oktober wartet mit zwei weiteren grandiosen Veranstaltungen auf seine Besucher. Diese sind das Festival des Korns und das Festival des Schlamms. Beide Veranstaltungen weisen auf die enge Verbundenheit der Einwohner und der Natur hin. All diese Veranstaltungen gelten als die ideale Möglichkeit, um mehr über die lokale Kultur zu erfahren.

Archäologisches Museum von Sogamoso Eliécer Silva Célis

Der Tourismus von Sogamoso wird durch den historischen und kulturellen Wert der Stadt bestimmt. In diesem Bereich reiht sich auch das Archäologische Museum von Sogamoso Eliécer Silva Célis ein. Das Museum befindet sich in der Strasse Calle 8 zwischen den Hausnummern 6 und 46. Das Museum ist Dienstag bis Samstag von 10 Uhr bis 13 Uhr und von 14 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Sonntags und an Feiertagen ist das Museum von 10 Uhr bis 16 Uhr geöffnet. Im Inneren des Museum warten interessante Funde der Muisca-Zivilisation, welche allesamt aus dieser Region stammen, auf die neugierigen Besucher. Die Mumien gelten als eines der Highlights der Austellung. Ausserhalb des Museum befindet sich ein original getreuer Nachbau eines Indianerdorfs , welcher aus mehreren Häusern und einem zweietagigen  Tempel besteht. Der Eintrittspreis beträgt 4000 COP für Erwachsene und 3000 COP für Studenten.

Agama Yoga

Es werden jeden Tag Agama Yoga-Kurse angeboten. Das Yoga-Zentrum befindet sich in der Finca San Pedro, welches sich wiederum am Ortausgang befindet. Das Agama Yoga-Zentrum wird von Juan geleitet. Yuan ist eine Frohnatur, die es versteht, Anfängern das Yoga schmackhaft zu machen und an den Fähigkeiten von fortgeschrittenen Schülern zu pfeilen. Juan hat eine achtjährige Erfahrung, welche er in allen Teilen dieser Erde gesammelt hat. Die Kurse finden sowohl in der spanischen, als auch in der englischen Sprache statt. Der Eintrittspreis beträgt 30.000 COP pro Person. Juan sieht das ganze mehr als ein Beginn einer grossen Yoga-Revolution, als ein Geschäft. Er plant, vn Sogamoso aus weitere Schulen eröffnen zu können und den Menschen die geistigen und körperlichen Vorteile von Yoga schmackhaft zu machen.

Marques de Puntalarga Weingut

Das Marques de Puntalarga Weingut befindet sich am Kilometer Sieben entlang der Autobahn Duitama Nobsa. Es kann aufgrund der bunten Landesflaggen, die sich am Fusse des Hügels befinden, nur schwer übersehen werden. Das Weingut befindet sich auf einer Höhe von 2600 Meter und gilt damit als Südamerikas höchstes kommerzielles Weingut. Die Preise für Weinflaschen beginnen bei 40.000 COP.

Lago de Tota

Lago de Tota ist der Kolumbiens höchst gelegener Nationalpark und beheimatet den höchstgelegensten natürlichen Park des Landes. Der Nationalpark ist von vielen interessanten Dörfern umgeben und gilt allgemein als ein erstklassiger Wochenendeausflug. Zu den bekannten Dörfern, welche den See umgeben, zählt vor allem Aquitania. Aquitania ist bekannt für seine erstklassigen Fischfänge, die im Restaurante Don Lucho zubereitet werden. Das Restaurant befindet sich direkt neben einer historische Kathedrale. Man kann den Lago de Tota im Rahmen eines Tagesausflugs besuchen, wobei man auch gut und gerne einige Tage vor Ort verbringen kann.

Playa Blanca

Der Playa Blanca, sprich der weisse Strande, befindet sich ebenfalls im Nationalpark Lago de Tota und gilt als eine der beliebtesten Ausflugsziele vor Ort. Der Strand liegt zwischen Aquitania und Tota und bietet einige Restaurants und Grillmöglichkeiten.

Heisse Quellen

In Iza gibt es Heisse Quellen, denen heilende Wirkung nachgesagt. Abgerundet wird dieses Programm von schönen Saunaanlage. Der Eintrittspreis beträgt 10.000 COP und es gibt einen Rabatt, falls man in der Finca San Pedro unterkommt. Die Quelle sind eine kurze Taxifahrt aus dem Stadtzentrum von Iza entfernt.

Gefällt es Ihnen? Teilt es!

Zahlen

Landesvorwahl :
CO
Breite :
5.72377
Länge :
-72.91960
Zeitzone :
America/Bogota
Zeitzonenbezeichner :
UTC-5
Sommerzeit :
N

Nachbarstädte

  • Nobsa ~5 km
  • Monguí ~8 km
  • Tibasosa ~9 km
  • Firavitoba ~10 km
  • Tópaga ~11 km
  • Busbanzá ~13 km
  • Mongua ~14 km
  • Iza ~14 km
  • Corrales ~14 km
Booking.com

Begleiten Sie uns !

Wie kommt man hin ?

Mit dem Bus: Busse sind eines der beliebtesten Fortbewegungsmittel im Land. Die Busfahrt von Bogota kostet 23.000 COP und dauert etwas mehr als vier Stunden. Die Busfahrt von Tunja aus kostet 8000 COP und dauert knapp zwei Stunden. Mit dem Flugzeug: Die Stadt hat mit dem Flughafen Alberto Lleras Camargo einen eigenen Flughafen, der allerdings nur von lokalen Airlines angeflogen wird.