Stadt Soledad (Atlántico)

kolumbien

Präsentation

Soledad ist eine Vorstadt-Gemeinde von Barranquilla, der Hauptstadt des kolumbianischen Departamento Atlantica. Atlantica ist eines der 32 Departamentos in Kolumbien und liegt in der Karibischen Region im Norden Kolumbiens. Das Departamento hat eine Fläche von etwa 3319 km². Im Jahr 2010 wurden in Soledad 661 851 Einwohner auf einer Fläche von etwa 67 km² gezählt, womit Soledad die sechstgrößte Bevölkerung des Landes – und nach Barranquilla und Cartagena die drittgrößte Bevölkerung der Karibischen Region - aufweist. Die Stadt liegt am Fluss Magdalena nur etwa 10 km vom Zentrum Barranquillas entfernt. Gegründet wurde Soledad im Jahr 1598, als Kapitän Antonio Moreno Estupinan hier eine Schweinezuchtstation gründete. 1813 wurde die Siedlung unter dem Namen „Soledad de Colombia“ zum Status einer Stadt erhoben. Zu den wichtigsten historischen Ereignissen gehören unter anderem zwei Besuche des berüchtigten Libertadors Simon Bolivar um das Jahr 1830 herum. 1860 fand bei Soledad eine bedeutende Schlacht zwischen liberalen (unter Vicente Palacio) und konservativen Armeen (unter General Joaguin Posada Gutierrez) statt. Wichtig ist Soledad auch aufgrund seines internationalen Flughafens, der die Region von Barranquilla versorgt.

Die stadt Soledad gehört zu der abteilung Atlántico.

Die stadt zählt Soledad erstreckt sich über 67 km² und zälht 455.796 Einwohner (Volkszählung von 2005) für eine Dichte von 6.802,93 Einwohner pro km². Die durchschnittliche Höhe beträgt 5 m.
Die Bürgermeister der stadt Soledad ist Jose Alberto Zapata Guerrero.
Die Einwohner werden Soledeño genannt.. Der französische Name der stadt ist Soledad.
Die stadt Soledad wurde 1598 gegründet. Die Website von Soledad http://www.soledad-atlantico.gov.co

Points oder Interessen

Natur und Klima

Soledad wird von den Flüssen Don Juan (zum Norden hin) und Magdalena (zum Osten hin) begrenzt. Der Fluss Magdalena ist maßgeblich für die Wasserversorgung der Stadt zuständig und mündet in die Karibik. In der Nähe von Soledad gibt es noch weitere Flüsse, so zum Beispiel den El Salao und den Platanal. Das Gebiet um Soledad herum ist sehr flach. Es gibt beispielsweise die Möglichkeit, einen malerischen Spaziergang zu umliegenden Bauernhöfen zu machen. Wer nicht gerne zu Fuß unterwegs ist, der kann sich auch ein Fahrrad mieten und die Gegend auf dem Sattel seines Drahtesels erkunden. Es gibt einige Gasthäuser im Stadtzentrum, die Fahrräder für kleines Geld verleihen. Prüfen sie nur die Bremsen vor der Benutzung und lassen sie sich ein Schloß mitgeben. Das Departamento ist generell von den unterschiedlichsten Landschaftsbildern geprägt; so gibt es neben flachen Ebenen auch Gebirge wie den Tubaco und Piojo, Sumpfgebiete, Wüste und Savanne und ein wunderschönes Küstengebiet. Mount Alto ist einer der kleinen Schlammvulkane der Region. Die maximale Temperatur liegt im Durchschnitt jeden Monat bei etwa 31°C und die minimale Temperatur bei etwa 24°C.

Kultur

In Soledad finden viele bedeutende kulturelle Festlichkeiten statt, die es mitzuerleben lohnt. Dazu gehört zum Beispiel der Carneval de Soledad, das wichtigste volkstümliche und kulturelle Fest der Region. Es wird jährlich ein paar Tage im Februar oder März mit öffentlichen Feierlichkeiten abgehalten; dabei kann man beispielsweise die traditionelle Musik und kulturelle Tänze miterleben. Außerdem wird jährlich Mitte Januar eine Karnevalskönigin gewählt, die während der Karnevalsfestlichkeiten einem einzigen Gesetz Folge leisten muss: Tanzen und Spaß haben bis zum Umfallen. Die meisten Stadtviertel wählen jeweils ihre eigene Königin. Es werden aber das Jahr über noch weitere Feste gefeiert, so zum Beispiel Ostern (Sabanalarga) im März oder April, Polonuevo im Januar (ein Fest, das San Pablo gewidmet ist). Bekannt ist die Region auch für Cumbia Musik, ein Genre, das in ganz Lateinamerika beliebt ist. Ursprünglich war Cumbia ein Werbetanz, den Afrikaner tanzten, um um ihre Liebste zu werben. Dieser wurde mit indianischen Schritten und europäischen Instrumenten und musikalischen Merkmalen gemischt.  Neuerdings gibt es auch Souvenirs, die beispielsweise aus den Trachten der Cumbias oder Videoaufzeichnungen der Tänze bestehen. Diese sind sehr schöne Mitbringsel für die Daheimgebliebenen.

Bauwerke und Museen

Eine der schönsten Bauwerke der Stadt ist die katholische Kirche von San Antonio de Padua. Sie wurde zu einem nationalen Denkmal ernannt. Der Katholizismus ist in Soledad, wie in allen Lateinamerikanischen Ländern, die vorherrschende Religion. Auch das Bolivarische Museum ist einen Abstecher wert. Es befindet sich in der Casa de Bolivar, wo der Libertador Simon Bolivar seine letzten Tage verbrachte. Das Haus ist im Kolonialstil erbaut und liegt nahe bei der Kirche. Anhand von Bildern und Dokumenten wird das Leben von Simon Bolivar dargestellt. Das Soledad Haus Bolivar wurde 1970 zu einem nationalen Denkmal erklärt. Simon Bolivar lebte von 1783 bis 1830 und war ursprünglich von Venezuela. Er war ein politischer und militärischer Libertador, der maßgeblich an der Unabhängigkeit von Bolivien, Kolumbien, Ecuador, Peru, Venezuela und Panama beteiligt war. In Vielen Ländern gilt Simon Bolivar daher noch heute als Nationalheld. Zuletzte hatte der Verstorbene Präsident von Venezuela, Hugo Chavez, den Kurs von Simon Bolivar wieder aufgenommen und sich für die Zusammenarbeit der südamerikanischen Staaten eingesetzt, um einen Gegenpol zum Imperialismus und Raubtierkapitalismus der Vereinigten Staaten von Amerika zu bilden. Ansonsten stechen keine Bauwerke sonderlich hervor, sondern es ist viel mehr das Gesamtbild der Stadt, welches zu begeistern weiß.

Küche und Restaurants

Für Soledad typisch ist die „Butifarras soledenas“ (Wurst von Soledad). „Botifarra“ ist eine Wurstart, die eine der wichtigsten katalanischen Gerichte darstellt und auf einem antiken römischen Rezept (botulu oder lucanica) basiert. Varianten dieser Wurst gibt es heute in Italien und Brasilien; auch die Butifarras soledenas ist eine dieser Varianten. Sie ist etwas kürzer und hat eine fast rundliche Form. Sie wird aus Rinder- und Schweinehackfleisch hergestellt und ist mit verschiedenen Gewürzen, vor allem aber Salz und Pfeffer, gewürzt. Die Würstchen werden in den Straßen von Soledad von Straßenverkäufern mit dem Ruf „Buti, buti, buti“ angeboten; dabei trommeln diese auf die Metallbehälter, in denen die Würstchen aufbewahrt werden. Zu den Würstchen wird oft frischer Limettensaft angeboten, außerdem isst man sie zusammen mit Bollo (einem kolumbianischen Brötchen aus Yucca). Ein beliebtes Restaurant in Soledad ist beispielsweise das „Restaurante Sangil“ in der 21 Calle 63 17. Auch „Marco’s Pizza“ in der Calle 63 17C, „Tremendo Pollote“, ebenfalls in der Calle 63 17C, und  „Nuevo Joi Wah“ in der 15 Calle 63 18 sind bei Touristen sehr beliebt. Für Reisende, die auf das Budget achten müssen, empfehlen sich die vielen Straßenstände, an denen frisches Essen zum kleinen Preis angeboten wird.

Unterkünfte

In Barranquilla befinden sich einige gute Unterkünfte. Dazu gehört zum Beispiel das „Hampton by Hilton“ Hotel in der Calle 85. Die Zimmer sind sauber und auch das Bad ist sehr schön. Es gibt gutes Frühstück und das Personal ist sehr hilfsbereit; es ist kein Problem, wenn man kein Spanisch sprechen kann. Außerdem ist WLan im Preis inbegriffen. Auch die Lage des Hotels ist sehr gut und es ist ein gesicherter Parkplatz vorhanden. Auch das „Howard Johnson Hotel Versalles“ in der Carrera 48 ist sehr empfehlenswert. Das Business-Hotel bietet alles, was das Herz begehrt: Die Zimmer sind sehr geräumig und bieten gemütliche Betten, außerdem sind sie mit Klimaanlage ausgestattet. Das Frühstück ist wunderbar und das Personal äußerst freundlich und hilfsbereit. Es gibt ein Schwimmbecken und eine große gemütliche Terrasse. Das Hotel liegt zentral. Desweiteren ist das „Smart Suites Royal“ in der Calle 80 zu empfehlen. Es ist sehr modern eingerichtet, bietet große saubere Zimmer mit Kühlschrank und Fernseher und das Personal ist sehr kompetent und freundlich. Das Frühstück ist sehr gut; unter anderem gibt es täglich wechselnde frisch gepresste Obstsäfte. Das Hotel liegt in dem Stadtteil Barra und ist von vielen guten Restaurants umgeben.  Es gibt eine hübsche Terrasse und einen entspannenden Whirlpool. Während der Happy Hour bekommt man an der Bar kostenlose Getränke.

Barranquilla

Etwa 10 km von Soledad entfernt befindet sich das Stadtzentrum von Barranquilla. Barranquilla ist die Hauptstadt des Departamentos Atlantica und ist das wirtschaftliche Zentrum der Karibischen Region. In Barranquilla leben fast 1 207 000 Menschen. Die Gründung der Stadt fand in den 1630er Jahren statt. In Barranquilla findet eines der wichtigsten kolumbianischen Volksfeste statt: Der Karneval von Barranquilla. Vor allem während der Karnevalsfestlichkeiten und zu Neujahr empfängt die Stadt viele Touristen. Im Jahr 2013 wurde Barranquilla zur „Americanischen Kulturhauptstadt“ gekürt. Sehenswürdigkeiten sind beispielsweise der Hafen am Fluss Magdalena, der Zoo von Barranquilla und der moderne nördliche Teil der Stadt mit seinen Einkaufszentren, stilvollen Cafes und Restaurants. Dort befindet sich auch der Geschäftsbezirk der Stadt. Es gibt in Barranquilla außerdem auch viele Clubs, sodass man auch am Abend viel Spaß haben kann.

Santa Marta

Etwa 70 km von Soledad entfernt an der karibischen Küste liegt Santa Marta, eine Hafenstadt mit etwa 415 270 Bewohnern. Nicht weit von der Stadt entfernt liegen die „Sierra Nevada de Santa Marta“, eine Gebirgskette, die die höchsten Berge von ganz Kolumbien aufweist (Pico Cristobal Colon und Pico Simon Bolivar). Auch der bei Touristen sehr beliebte Fischerort Taganga liegt nur wenige Kilometer von Santa Marta entfernt. In Santa Marta wird dem Touristen viel Unterhaltung geboten; am El Rodadero beispielsweise liegen viele Kneipen und Clubs. Gegründet wurde Santa Marta 1525 von dem Conquistador Rodrigo de Bastidas. Östlich der Stadt ist der Nationalpark „Tayrona“ mit seiner wunderschönen Landschaft höchst interessant: Das warme Wasser der Karibik, Korallenriffe und im Hintergrund die mit Schnee bedeckten Berge des Sierra Nevada zeichnen dieses Gebiet aus.

Cienaga

Cienaga liegt ca. 66 km von Soledad entfernt im Departamento Magdalena. Die Stadt liegt zwischen dem Sierra Nevada de Santa Marta, der Karibischen See und dem Sumpfgebiet „Cienaga Grande de Santa Marta“. Vor Ankunft der spanischen Eroberer war das Gebiet weiträumig von Chimila Indianern besiedelt. Die Siedelung an diesem Ort hieß damals „Pongueyca“. 1820 fand hier im Zuge des Unabhängigkeitskrieges von Spanien eine wichtige Schlacht statt (die „Schlacht von Cienaga“). 1928 fand in Cienaga außerdem das „Bananenmassaker“ (matanza de las bananeras) statt, bei dem viele Arbeiter einer Obstfabrik umkamen, nachdem die Regierung das Militär anordnete, einen monatelangen Streik zu beenden. Besonders beliebt bei Touristen sind der Strand von Cienaga und die wunderschöne Landschaft des Costa Verde. In Cienaga gibt es aber auch viele historische Gebäude zu sehen, zum Beispiel einen Tempel und die Kolonialkirche San Juan Batista.

Cartagena

Etwa 140 km entfernt liegt Cartagena (auch „Cartagena de Indias“). Die Hafenstadt hat etwa 892 550 Bewohner. 1984 wurden die koloniale ummauerte Altstadt, der Hafen und die Festung von Cartagena zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Die Befestigungsanlage ist die größte von ganz Südamerika. Es gibt außerdem mehrere alte Büchereien, Theater und Konzerthallen. In zahlreichen Museen kann man viel über die Geschichte und Kunst der Stadt und der gesamten Region lernen. In dem Stadtteil Santa Catalina befindet sich außerdem eine hübsche Kathedrale.

Gefällt es Ihnen? Teilt es!

Zahlen

Landesvorwahl :
CO
Breite :
10.92341
Länge :
-74.76609
Zeitzone :
America/Bogota
Zeitzonenbezeichner :
UTC-5
Sommerzeit :
N

Nachbarstädte

  • Barranquilla ~3 km
  • Malambo ~7 km
  • Galapa ~13 km
  • Sabanagrande ~15 km
  • Sitionuevo ~17 km
  • Polonuevo ~19 km
  • Baranoa ~22 km
Booking.com

Begleiten Sie uns !

Wie kommt man hin ?

Mit dem Flugzeug: Der nächstgelegene Flughafen ist der Ernesto Cortissoz International Airport  (Aeropuerto Internacional Ernesto Cortissoz ) in Soledad (BAQ / SKBQ). Er bedient die gesamte Region von Barranquilla und ist der wichtigste Flughafen des nördlichen Kolumbiens. Es gibt ein Inlandsterminal und ein internationales Terminal. Am Flughafen kann man sich ein Auto mieten oder ein Taxi in die Stadt nehmen. Billiger ist es, mit einem der regelmäßig verkehrenden Busse in die Stadt zu fahren.

Mit dem Bus: Es gibt Busverbindungen zu vielen kolumbianischen Städten; so kostet eine Fahrt von Barranquilla nach Cartagena etwa 12 US Dollar, nach Santa Marta etwa 13 Dollar und nach Caracas etwa 44 Dollar. Die meisten Busse fahren von einem etwas außerhalb gelegenen Busbahnhof ab und halten in vielen kleinen Dörfern, sodass die Fahrt etwas länger dauern kann. Deshalb kann es von Vorteil sein, eine der direkten Verbindungen zu nehmen, wenn man nach Cartagena, Bortoga oder Santa Marta reisen möchte. Eine Busgesellschaft, die diesen Service anbietet und vom Stadtzentrum aus fährt, ist „Berlinastur“. Auch mit „Cochetur“ kommt man innerhalb von etwa 2 Stunden nach Cartagena oder Santa Marta.

Mit dem Auto: Ein Auto zu mieten kostet etwa 150 000 pesos pro Tag. Der Spritpreis liegt bei etwa 6000 pesos pro Gallone. Barranquilla ist über die Hauptverkehrsstraßen 90, 90 A und 25 mit dem Rest des Landes verbunden.

Transport von Soledad

Internationaler Flughafen
Ernesto Cortissoz ~4 km