Stadt Žalec (Savinjska)

slowenien

Präsentation

In einem reizvollen Tal im Herzen von Sloweniens Region Savinjska liegt zwischen Bergen und dem trägen Fluss Savinja die Stadt Žalec. Dieser freundliche Marktflecken wird erstmals im Jahre 1182 erwähnt, und er ist reich an Geschichte, was sich unübersehbar in vielen alten Gebäuden widerspiegelt; dazu gehören die aus dem 16. Jahrhundert stammende Schmiede und das Anwesen des berühmten Komponisten Risto Savin. Die Gegend ist berühmt für ihre Hopfenproduktion und Braukunst, und die Stadt befindet sich inmitten von Hopfenfeldern, die der Region den Beinamen "Tal des grünen Goldes" gegeben haben. Abenteuerlustige Besucher sollten einen Abstecher in die nahe gelegenen Berge machen, denn dort gibt es interessante Karsthöhlen zu erkunden. Die slowenische Währung ist der Euro und das Land liegt in der mitteleuropäischen Zeitzone.

Die stadt Žalec gehört zu der region Savinjska, zu der provinz Žalec und zu der bezirk Žalec.

Die stadt zählt Žalec erstreckt sich über 117,1 km² und zälht 21.521 Einwohner (Volkszählung von 2002) für eine Dichte von 183,78 Einwohner pro km². Die maximale Höhe ist 2.553 m.
Die Bürgermeister der stadt Žalec ist Lojze Posedel.
Der französische Name der stadt ist Žalec, der englische Name der stadt ist Žalec, der spanische Name ist Žalec.

Points oder Interessen

Der Höllenschlund der Pekel-Grotte

Betreten Sie die Unterwelt in der geisterhaften mystischen Grotte mit dem Namen Pekel ("Hölle"). Die Höhle ist mehr als 3 Millionen Jahre alt und Knochen von Neandertalern zeugen von ihrer Verwendung als Unterschlupf für die Menschen der Vorzeit. Dank der hölzernen Stege, die ab 1860 errichtet wurden, um die Höhle für Besucher zugänglich zu machen, können Sie die fantastischen unterirdischen Strukturen von Stalagmiten und Stalaktiten problemlos erkunden. Folgen Sie anschließend den Hinweisen des geologischen Lehrpfads durch die schönen Laubwälder und saftigen Wiesen in der Umgebung der Höhle. Ideal für die Erkundung zu Fuß oder mit dem Fahrrad hat der Pfad eine Länge von etwas mehr als 2 km und dauert bei einem gemütlichen Spaziergang weniger als zwei Stunden. Es gibt reichlich Informationstafeln mit interessanten Daten über diesen schönen Wald, die Tiere und Pflanzen, die dort leben, sowie die Anstrengungen, die unternommen werden, um diese Lebensräume zu erhalten. Sie erfahren auch etwas über Karstlandschaften und deren einzigartige geologische Merkmale, wie z. B. Dolinen und Höhlen. Entdecken Sie einen Kalkofen, Fossilien, ein Karstgebiet, in dem Schwalben nisten und einen verborgenen natürlichen Aussichtspunkt. Mehr über die Höhle erfahren Sie unter http://www.td-sempeter.si/en/narava/jama-pekel.

Der Landsitz Nove Celje

Seit 1882 werden in diesem schönen Spätrenaissance-Palast in der Nähe von Celje interessante Ausstellungen über das kulturelle Leben in der Region Savinjska gesammelt und ausgestellt. Hier können Sie nach Belieben durch die Zeiten streifen, beginnend mit den Neandertalern über Siedlungen aus der Jungsteinzeit und römische Gräberfelder bis hin zum Ersten Weltkrieg. Im Lapidarium finden Sie viele Steinstelen, Säulen und andere Fragmente von römischer Steinmetzkunst, die vom Reichtum der Region während der römischen Besetzung zeugen. Es gibt auch eine Reihe neuerer kultur- und kunstgeschichtlicher Gegenstände, von Möbeln und Gemälden bis zu Skulpturen und Waffen, die ein Licht auf die verschiedenen Moden und Stile des 13. bis 19. Jahrhundert werfen. Auch das Gebäude selbst ist ein Kunstwerk, vor allem die berühmte Decke in der Galahalle aus dem Anfang des 17. Jahrhunderts. Das Erdgeschoss beherbergt die technische Sammlung mit vielen Münzen sowie eine bemerkenswerte Sammlung von Schütz-Keramik.

Öffnungszeiten: März - Oktober: 10.00 Uhr - 18.00 Uhr; montags und an Feiertagen geschlossen. November - Februar: 10.00 Uhr - 16.00 Uhr; sonntags, montags und an Feiertagen geschlossen. Adresse: Muzejski trg 1 3000 Celje. Website: http://www.pokmuz-ce.si/en

Erfahren Sie mehr über slowenisches Bier im Öko-Museum des Hopfenanbaus und der Bierindustrie

Slowenien ist bekannt dafür, dass hier 2 - 3 % der weltweiten Menge an Hopfen angebaut wird, und das Savinja Flusstal gilt seit dem späten 19. Jahrhundert als der Mittelpunkt der Hopfenproduktion und der Bierbrauerei. Das Hopfenmuseum wurde ursprünglich in den 1950er Jahren in einer Zusammenarbeit zwischen lokalen Erzeugern, dem Stadtrat und dem Tourismusverband von Žalec gegründet. Es war zunächst im Haus Savin untergebracht. Im Jahr 2009 wurde das Museum dann anlässlich seines Umzugs in eine ehemalige Hopfentrockenanlage in Öko-Museum des Hopfenanbaus und der Bierindustrie umbenannt. Ein Besuch des Museums ist eine praktische Erfahrung, denn interaktive Displays zeigen Ihnen alles über die Geschichte dieses geschätzten Getreides sowie über alte Maschinen und Trockengeräte. Das Museum profitiert vom Erbe der einheimischen Familien, die ihr Leben rund um den Anbau und die Verarbeitung des "grünen Golds von Žalec" ausgerichtet haben. Wenn Sie im August hier sind, sollten Sie die Wanderung entlang dem Hopfenweg nicht versäumen, der sich zwölf Kilometer lang durch ein Vogelschutzgebiet und römische Ruinen schlängelt und am Museum endet.

Adresse: Cesta Žalskega Tabora 2, SI-3310 Žalec. Website: http://www.ekomuzej-hmelj.si/si/.

Die Libellen am Teich Vrbje

2 km südlich von Žalec gelegen ist der Vrbje-Teich einer der schönsten Flecken von Slowenien. Dieser friedliche kleine See am Fluss Savinja liegt inmitten von Hopfenfeldern und Wiesen und hat seinen Namen von einem kleinen Dorf in der Nähe. Der 13,5 Hektar große See entstand, als der Fluss aufgestaut wurde, um Wassermühlen und Sägen anzutreiben. Inzwischen ist die Gegend wegen ihrer pflanzlichen und tierischen Bewohner zum Natura-2000-Gebiet erklärt worden und Teil eines von der EU anerkannten Netzwerkes ökologisch wichtiger natürlicher Bereiche. Insbesondere ist der Vrbje-See ein Zufluchtsort für Vögel, von denen hier rund 170 Arten vorkommen. Es gibt auch Warmwasserfische und der See ist außerdem bekannt für seine Libellen. Der See ist ein beliebtes Ziel zum Joggen, Fischen, Reiten und Picknicke veranstalten, unter anderem weil seine schilfbewachsenen Ufer durch Skulpturen des lokalen Künstlers Vinko Kovačec verziert wurden. Im Sommer bietet das Informationszentrum eine Vielzahl von Workshops, geführten Wanderungen und Tourismus-Broschüren an. Sie können Walking-Stöcke mieten, einen Kaffee trinken oder sich mit einem Eis erfrischen. Adresse: Vrbje, 3310 Žalec.

Rom lebt weiter in Šempeter

Fünf Minuten Fahrt von Žalec bringt Sie in das Dorf Šempeter v Savinjski Dolini, wo sich eines der wichtigsten römischen Denkmäler ganz Sloweniens hinter einer dichten Hecke an der Rückseite der Kirche versteckt. Vor 2000 Jahren lag Šempeter an einer wichtigen römischen Straße und eine Reihe mächtiger römischer Patrizier, die hier lebten, liegen nun in den Gräbern der Römischen Nekropole begraben. Die Stätte wurde 1952 durch Zufall entdeckt, als Einheimische beim Graben in einem Obstgarten Marmorreliefs und die Skulptur einer sitzenden Frau fanden. Die folgenden Ausgrabungen erbrachten eine wunderschön erhaltene Sammlung von über 100 aus Marmor gemeißelten Grabstätten. Die rekonstruierten Grabbauten befinden sich jetzt in unmittelbarer Nähe der Fundstelle in einem archäologischen Park. Sie sind mit erlesenen Reliefs von Darstellungen der verstorbenen Bewohner verziert, sowie darüber hinaus mit Szenen aus der Mythologie und mit allegorischen Darstellungen der Jahreszeiten. Die Gräber sind so gut erhalten, dass Sie sogar winzige Details erkennen können, bis hin zur Mimik der Figuren.

Eintritt: Erwachsene 5 € / Kinder, Studenten € 4, -. Besuchen Sie die Website http://www.td-sempeter.si/en/znamenitosti/rimska-nekropola für weitere Informationen.

Celja, ein malerischer Ort mit altem Kopfsteinpflaster

Weiter den Fluss Savinja entlang liegt am Ufer die Stadt Celja, eine der ältesten in Slowenien. Man kann ohne Übertreibung sagen, die Stadt ist genau so schön wie sie alt ist. Erkunden Sie die kopfsteingepflasterten Straßen der märchenhaften Altstadt oder machen Sie einen Ausflug auf den Hügel zur Burg Stari Grad aus dem 15. Jahrhundert, von wo sich Ihnen ein atemberaubender Blick auf die Stadt bietet. Machen Sie eine Pause und genießen Sie ein Stück Potica, eine leckere Backware in Form einer Nussrolle.

Der wunderschöne See von Bled

Nur 45 Minuten von Žalec entfernt stoßen Sie auf die Stadt Maribor. Sie ist Sloweniens zweitgrößte Stadt, aber viel ruhiger als Ljubljana, und beeindruckt mit ihrem wunderschönen Seeufer und den Straßen und Gassen mit Kopfsteinpflaster. Ein beliebtes Ausflugsziel ist sie nicht zuletzt wegen der ausgezeichneten lokale Weine. Die Stadt ist berühmt für ein Haus, an dessen Fassade die älteste Weinrebe der Welt wächst, die mit einem Alter von mehr als 450 Jahren ins Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen wurde. Besuchen Sie auf jeden Fall Vinag, einen der größten klassischen Weinkeller Europas für eine Verkostung. Siehe die Website http://www.vinag.si/ für mehr Informationen.

Die Muttergotteskirche in Petrovče

Die Muttergotteskirche in Petrovče ist eine beliebte Wallfahrtskirche. Sie steht mitten Ort und wurde wahrscheinlich im 14. Jahrhundert durch die Grafen von Celje errichtet und um 1760 umgebaut. An ihrer nordöstlichen Seite steht ein wuchtiger Kirchturm. Im Innern der Kirche finden Sie einige Kunstwerke, darunter die berühmten Petrovče-Kreuze von Veit Königer aus dem 18. Jahrhundert sowie Malereien in Freskentechnik vom venezianischen Maler Jakob Brollo. Außerdem befindet sich hier die Grabstätte der ersten slowenischen Dichterin Fani Hausmann, der Tochter des Schlossherrn von Novo Celje. Die größte Sehenswürdigkeit der Kirche ist allerdings der Altar aus dem Jahr 1605. 

Der atemberaubende Rinka-Wasserfall

Entdecken Sie die Quelle des Flusses Savinja und folgen Sie ihm über kleinere Felsstufen bis zu einer tektonischen Gletscherplatte. Hier befindet sich der Rinka-Wasserfall, der schönste und bekannteste Wasserfälle Sloweniens. Wegen seiner Höhe wurde er 1987 zum Bestandteil des nationalen Erbes erklärt. Die Wassermassen stürzen insgesamt 105 Meter in die Tiefe, wobei die längste einzelne Kaskade 90 Meter hinab fällt. Im Winter genauso beliebt bei Eiskletterern wie im Sommer bei Wanderern befindet sich der Rinka-Wasserfall in einem der schönsten Bergtäler, dem Logarska-Landschaftspark, 60 km von Žalec entfernt.

Redakteur :

Gefällt es Ihnen? Teilt es!

Zahlen

Landesvorwahl :
SI
Postleitzahl :
3310
Breite :
46.25198
Länge :
15.16499
Zeitzone :
Europe/Ljubljana
Zeitzonenbezeichner :
UTC+1
Sommerzeit :
Y

Nachbarstädte

  • Petrovče ~2 km
  • Griže ~5 km
  • Šempeter v Savinjski dolini ~4 km
  • Prebold ~6 km
  • Šmartno na Pohorju ~7 km
  • Šmartno v Rožni dolini ~8 km
  • Polzela ~7 km
  • Loče ~8 km
  • Celje ~8 km
Booking.com

Begleiten Sie uns !

Wie kommt man hin ?

Da Slowenien Mitglied des Schengener Abkommens ist, brauchen Reisende, die von innerhalb dieser Zone anreisen, bei der Ankunft keine endlosen Grenzkontrollen zu durchlaufen. Die meisten Reisenden kommen am Flughafen Jože Pučnik in Ljubljana an, früher auch bekannt als Flughafen Brnik. Der Flughafen befindet sich ca. 24 km nord-westlich von Ljubljana. Er ist der Standort der slowenischen Fluggesellschaft Adria Airways. Flüge kommen vor allem aus europäischen Städten wie London, Paris und Berlin, aber es gibt auch Saison- und Charterflüge nach Ägypten, Russland und Israel. Ein Shuttle-Bus verbindet den Flughafen mit der Hauptstadt Ljubljana. Vom dortigen Busbahnhof gibt es eine regelmäßige Busverbindung nach Žalec. Die Fahrt dauert knapp 1,5 Stunden. Auch mit dem Zug ist Slowenien von einer Reihe von Städten in Italien, Österreich, Ungarn, Kroatien, der Tschechischen Republik und Deutschland aus gut zu erreichen. Viele dieser Züge halten hier oder im nahe gelegenen Celje, 10 km entfernt von Žalec. Sobald Sie in Žalec eingetroffen sind, können Sie alle Ziele angenehm zu Fuß erreichen, oder Sie mieten ein Fahrrad und erkunden damit die herrliche Umgebung.

Transport von Žalec

Anderen Verkehrsmitteln
Slovenj Gradec ~25 km
Cerklje ~48 km