Stadt Kladno (Pardubický kraj)

tschechische-republik

Präsentation

Kladno ist eine historische Stadt in Tschechien und liegt in der Region des früheren Böhmens. Die Stadt befindet sich etwa nordwestlich von Tschechiens Hauptstadt Prag, in gut 25 km Entfernung. Kladno ist die größte Stadt der Region und hat gut 70.000 Einwohner. Gleichzeitig zählt die Stadt noch zum Einzugsbiet von Prag. Die ersten schriftlichen Aufzeichnungen, in denen Kladno erwähnt wird, reichen bis ins 14. Jahrhundert zurück. 1561 bekam Kladno dann offiziell Stadtrechte verliehen. Bis 1918 gehörte die Stadt zur österreichischen Monarchie. Eine wichtige Rolle in der Geschichte und Wirtschaft von Kladno spielte immer die Industrie. Hier befand sich auch das bekannte Stahlwerk Poldi, das vielen Einwohnern der Stadt Arbeit gab. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion verlor die Schwerindustrie in Kladno aber an Bedeutung. Das Wetter ist gemäßigt mit warmen Sommern und kühlen Wintern. Die Landessprache in Tschechien ist Tschechisch und rund 64 % der Bevölkerung gelten als ethnische Tschechen. Die Währung ist die Tschechische Krone und die Stadt liegt in der Zeitzone UTC+1 bzw. UTC+2 in der Winterzeit.

Die stadt Kladno gehört zu der region Pardubický kraj, zu der distrikt Chrudim und zu der kommune Hlinsko v Čechách.

Die stadt zählt Kladno erstreckt sich über 36,97 km² und zälht 69.178 Einwohner (Volkszählung von 2011) für eine Dichte von 1.871,19 Einwohner pro km². Die durchschnittliche Höhe beträgt 381 m.
Die Bürgermeister der stadt Kladno ist Dan Jiránek.
Die Amtssprache der stadt ist Idioma checo. Der französische Name der stadt ist Kladno, der spanische Name ist Kladno.
Die Website von Kladno http://www.mestokladno.cz

Points oder Interessen

Das Prager Schloss

Das Prager Schloss gilt als eine der wichtigsten und beliebtesten Sehenswürdigkeiten in ganz Tschechien und ist auch ein Symbol für das tschechische Volk. Man geht davon, dass das Schloss bereits um das Jahr 880 n. Chr. von einem Mitglied der Premyslid-Dynastie, Prinz Bořivoj, erbaut wurde. Das Prager Schloss steht sogar im Guinness-Buch der Rekorde als größter zusammenhängender Schlosskomplex auf der ganzen Welt. Insgesamt erstreckt sich das Schloss auf fast 70.000 Quadratmeter und besteht aus verschiedenen Palästen und kirchlichen Gebäuden. Das Schloss steht außerdem auf der Liste der Weltkulturerbe der UNESCO. Weil das Schloss über die Jahrhunderte hinweg immer wieder verändert und erweitert wurde, sind hier ganz unterschiedliche architektonische Stile zu sehen, vom romanistischen Stil des 10. Jahrhunderts bis hin zu gotischen Einflüssen aus dem 14. Jahrhundert.  Maßgeblich an der Renovierung beteiligt war der slowenische Architekt Josip Plečnik. Jeden Tag um 12 Uhr findet der festliche Wachwechsel begleitet von Fanfaren und einer Flaggenzeremonie im ersten Hof des Schlosses statt. Stündlich von 7:00 bis 20:00 im Sommer bzw. 7:00 bis 18:00 im Winter wechseln außerdem die Wachen an den großen Toren. Von Anfang April bis Ende Oktober sind auch die wunderschönen Schlossgärten für Besucher geöffnet. Noch heute dient das Schloss als Wohnsitz und Arbeitsplatz des Präsidenten von Tschechischen.

Öffnungszeiten: In der Sommersaison täglich 5:00 bis 24:00, in der Wintersaison täglich 6:00 bis 23:00.

Karlsbrücke

Die Karlsbrücke ist eine berühmte Brücke in Prag, rund 25 km von Kladno entfernt. Die Karlsbrücke wurde bereits im Jahr 1357 erbaut, um den Fluss Vltava zu überspannen. Der Bau wurde von König Karl IV. angeordnet, aber der Bau zog sich viele Jahrzehnte hin, sodass die Brücke erst Anfang des 15. Jahrhunderts fertig war. Die Karlsbrücke wurde erbaut, um eine frühere Brücke zu ersetzen, die im Jahr 1342 bei einem Hochwasser schwer beschädigt worden war. Diese vorherige Brücke hieß Judithbrücke und wurde zwischen 1158 und 1172 erbaut. Die Karlsbrücke besteht aus drei großen Türmen und erstreckt sich über eine Länge von 621 Metern. Bei ihrem Bau war sie die einzige Verbindung zwischen dem Prager Schloss und der Altstadt von Prag. Die Türme der Brücke sind mit 30 verschiedenen Statuen geschmückt, die aus dem 18. Jahrhundert stammen. Mittlerweile wurden sie allerdings durch Kopien ersetzt. Die meisten Statuen zeigen Heilige und Schutzheilige. So hat die Karlsbrücke eine ereignisreiche Geschichte hinter sich und im Verlauf der Zeit auch immer wieder schere natürliche oder menschengemachte Katastrophen überstanden. Zuletzt wurde die Brücke zwischen 2008 und 2010 aufwendig restauriert, damit sie noch viele weitere Jahrhunderte überdauert.

Astronomische Uhr von Prag

Die Astronomische Uhr von Prag ist die älteste noch immer funktionstüchtige Uhr auf der ganzen Welt. Sie wurde bereits im Jahr 1410 aufgestellt und ist auch die drittälteste astronomische Uhr der Welt. Während die beiden anderen Uhren nicht mehr funktionieren, zeigt die Astronomische Uhr von Prag nun schon seit mehr als 600 Jahren verlässlich die Zeit an. Die Uhr befindet sich am alten Rathaus in Prag, rund 25 km von Kladno entfernt. Die Uhr besteht auf drei Teilen. Einer davon ist das astronomische Ziffernblatt, das die Position von Sonne und Mond am Himmel anzeigt. Der zweite Teil ist der sogenannte „Lauf der Apostel“, eine stündliche Parade mit den Aposteln sowie einigen anderen Skulpturen. Der dritte Teil ist ein Kalenderblatt, das aus verschiedenen Medaillen besteht, die die Monate darstellen. Das Kalenderblatt wurde erst im Jahr 1490 hinzugefügt. Außen an der Uhr sind vier Figuren angebracht, die sich stündlich bewegen. Die vier Figuren sollen vier Charaktereigenschaften darstellen, die man damals als schlecht erachtete. Sie stehen für Eitelkeit, Gier, Tod und Lust. Die Uhr wurde von Mikuláš von Kadaň, einem Uhrmacher, und Jan Šindel, einem Professor an der Karls-Universität, entworfen und hergestellt. Viele Legenden ranken sich noch immer um die Uhr und ihre Macher. Im Verlauf der Zeit wurde die Uhr immer wieder durch Brände und Kriege beschädigt, aber auch immer wieder repariert.

Adresse: Staroměstské náměstí 1

St. Vitus-Kathedrale

Die St. Vitus-Kathedrale ist der Sitz des Erzbischofs von Prag. Die Kathedrale ist die größte und vielleicht auch bedeutsamste Kirche in ganz Tschechien. Sie ist ein fantastisches Beispiel für die gotische Architektur. Die Kathedrale ist Teil des Prager Schlosses und in ihrer Geschichte wurden hier viele Böhmische Könige wie auch Herrscher des Heiligen Römischen Reichs beigesetzt. Die Kathedrale, die man sich heute anschauen kann, ist tatsächlich bereits die dritte Kirche an diesem Ort, die dem Heiligen Vitus gewidmet war. Im Jahr 930 wurde hier die erste Kirche zu Ehren von St. Vitus erbaut, nachdem der Herzog von Böhmen, Wenzel der I. eine Reliquie von St. Vitus erlangt hatte. Deshalb ließ er zu Ehren des Heiligen eine Kirche errichten. Die heutige Kathedrale stammt aus dem Jahr 1344. Der vielleicht bemerkenswerteste Teil ist die Kapelle von St. Wenzel, in der sich noch heute die Reliquie von St. Vitus befindet. Sie ist reich geschmückt mit mehr als 1300 Halbedelsteinen sowie einem Gemälde aus dem Jahr 1372, das die Passion Christi zeigt. Besucher dürfen die Kapelle selbst nicht betreten, aber können durch die Türe einen Blick hineinwerfen. Obwohl die Kathedrale bereits 1344 erbaut war, sollte es fast 600 Jahre bis zur Fertigstellung dauern. Tatsächlich war der Bau erst 1929 abgeschlossen. Der Stil der Kathedrale hatte großen Einfluss auf andere gotische Bauten in ganz Europa.

Adresse:  III. nádvoří 48/2. Website: www.katedralasvatehovita.cz. Öffnungszeiten: Ind er Sommersaison (April bis Oktober) Montag bis Samstag 9:00 bis 17:00, Sonntag 12:00 bis 17:00; in der Wintersaison jeweils nur bis 16:00.

Nationaltheater

Das Nationaltheater von Tschechien befindet sich in der Hauptstadt Prag, rund 25 km von Kladno entfernt. Auf Grund seiner herausragenden Bedeutung für die tschechische Kultur und Kunst sowie seinen Verbindungen zu anderen kulturellen Institutionen des Landes gilt das Nationaltheater als nationales Monument. Heute bietet das Nationaltheater ein abwechselndes Programm von drei Künsten: Oper, Ballett und Theater. Alle drei Künste wählen ihre Stücke aus dem reichen kulturellen Erbe Tschechiens und viele moderne Stücke stammen von örtlichen Autoren. Der Grundstein für den Bau des Theaters wurde 1868 gelegt und finanziert wurde der Bau durch Spenden aus der Bevölkerung. 1881 eröffnete das Theater dann offiziell und 11 Stücke wurden aufgeführt, bevor man das Theater erneut schloss, um die letzten Details des Baus fertig zu stellen. Leider brach in dieser letzten Phase das Baus ein Feuer aus und große Teile des Theaters wurden zerstört. Das Ereignis wurde als nationale Katastrophe erachtet und wieder wurde in der Bevölkerung Geld gesammelt, um den Bau zu vollenden. 1883 wurde das Nationaltheater dann ein weiteres Mal eröffnet und blieb bis 1977 ohne Pause in Betrieb. Damals fanden größere Sanierungsmaßnahmen statt, sodass das Theater jetzt wieder in altem Glanz erstrahlt. Alle Daten und Termine zum Spielplan findet man auf der Website.

Adresse: Národní 2. Website: www.narodni-divadlo.cz

Teynkirche

Die Teynkirche ist die Hauptkirche in der Altstadt von Prag, rund 25 km von Kladno entfernt. Die Teynkirche ist bereits seit dem 14. Jahrhundert die wichtigste Kirche der Altstadt. Vorher befand sich aber schon eine romanistische Kirche am gleichen Ort, die im 11. Jahrhundert erbaut wurde. Die Kirche diente vor allen den ausländischen Händlern, die zum nahegelegenen Teynhof kamen, um Handel zu treiben. Die gegenwärtige Kirche wurde dann im 14. Jahrhundert im Gotik-Stil erbaut. Bereits Anfang des 15. Jahrhunderts war der Bau fertig und seitdem wurden hier Gottesdienste gefeiert.

Adresse: Staroměstské náměstí

Der alte Marktplatz

Der alte Marktplatz ist ein Platz in der Altstadt von Prag, rund 25 km von Kladno entfernt. Der Platz liegt zwischen dem Wenzel-Platz und der Karlsbrücke. Hier befindet sich auch die Astronomische Uhr von Prag. In der Mitte des Platzes steht eine Statue des religiösen Reformators Jan Hus, der für seine missionarische Arbeit öffentlich verbrannt wurde. Jan Hus war ein wichtiger Vorreiter der protestantischen Bewegung in Prag. Zwei weitere Märtyrer wurden auf dem Platz geköpft und auch an sie erinnert ein Denkmal auf dem Platz. 27 Kreuze wurden in die Pflastersteine eingelassen, um sie zu ehren.

Adresse: Staroměstské náměstí

Schloss Karlštejn

Schloss Karlštejn, auf Deutsch Schloss Karlstein, ist ein gotisches Schloss, das sich im Dorf Karlštejn befindet, gut 40 km von Kladno entfernt. Das Schloss wurde 1348 auf Befehl vom Kaiser des Heiligen Römischen Reichs Karl IV. erbaut. Es diente vor allem als sichere Aufbewahrungsstücke für die kaiserlichen Insignien, die böhmischen und tschechischen Kronjuwelen, heile Reliquien sowie eine Reihe weiterer Schätze. Das Schloss steht auf einem Hügel und besteht aus drei verschiedenen Ebenen: dem kaiserlichen Palast, dem Marian-Turm sowie dem großen Turm. Bis heute ist das Schloss eines der wichtigsten und meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in ganz Tschechien.

Website: www.hradkarlstejn.cz. Adresse: Karlštejn 172, 267 18 Karlštejn.

Die Festung Vyšehrad

Vyšehrad ist eine historische Festung in Prag, rund 25 km von Kladno entfernt. Die Festung wurde wahrscheinlich im 10. Jahrhundert erbaut. Sie befindet sich auf einem Hügel, der der Vltava-Fluss überblickt. Im Innern der Festung liegt die Basilika von St. Petrus und St. Paulus sowie der Friedhof Vyšehrad, der die letzte Ruhestätte für eine Reihe wichtiger Persönlichkeiten aus der Geschichte Tschechiens ist. Eine örtliche Legende besagt, dass die Festung von Vyšehrad die ursprüngliche Siedlung war, aus der später die Stadt Prag entstanden ist. Es gibt allerdings bisher wenig Beweise für diese Theorie.

Adresse: V pevnosti 159/5b. Website: www.praha-vysehrad.cz.

Gefällt es Ihnen? Teilt es!

Zahlen

Landesvorwahl :
CZ
Postleitzahl :
539-01
Breite :
49.77405
Länge :
15.98130
Zeitzone :
Europe/Prague
Zeitzonenbezeichner :
UTC+1
Sommerzeit :
Y

Nachbarstädte

  • Dědová ~1 km
  • Vojtěchov ~2 km
  • Pokřikov ~3 km
  • Kameničky ~4 km
  • Jeníkov ~4 km
  • Raná ~3 km
  • Mrákotín ~5 km
  • Chlumětín ~5 km
  • Prosetín ~7 km
Booking.com

Begleiten Sie uns !

Wie kommt man hin ?

Wer mit dem Flugzeug anreisen möchte, kann am besten den Flughafen in Tschechiens Hauptstadt Prag nutzen, den Václav-Havel-Flughafen (www.prg.aero). Der Flughafen bietet Flüge zu einer Vielzahl von Zielen in Europa, aber auch anderen Teilen der Welt. Der Flughafen liegt gut 380 km von Havířov entfernt. Da Tschechien mitten in Europa liegt, kann man aber auch gut auf dem Landweg anreisen. Es gibt verschiedene Fernbus-Verbindungen aus europäischen Städten. Insbesondere in der Hauptsaison von Juni bis September fahren viele Busse täglich nach Tschechien ab. In der Nebensaison sind die Verbindungen seltener. Ansonsten kann man auch bequem mit dem Zug anreisen. Tschechien ist an das europäische Netz von Schnellzügen gut angebunden, sodass man aus den Nachbarländern Deutschland, Polen und Österreich schnell und komfortabel anreisen kann. Bei internationalen Fahrten muss man die Fahrkarte allerdings im Voraus kaufen. Viele internationale Züge sind außerdem reservierungspflichtig. Innerhalb des Landes sind Busse die schnellste und günstigste Möglichkeit, um herum zu kommen. Viele Busse bieten allerdings am Wochenende nur einen eingeschränkten Fahrplan an. Die Fahrpläne der Busse findet man auf der Website www.idos.cz. Auch innerhalb Tschechiens kommt man gut mit Zügen voran. Ansonsten bietet es sich natürlich an, mit dem eignen PKW anzureisen, sodass man etwas unabhängiger ist oder sich vor Ort ein Auto zu leihen. Kladno ist Teil des Einzugsgebiets von Prag, sodass man mit Straßenbahnen, Bussen und Zügen hier gut herumkommt. Ansonsten bietet es sich natürlich an, die hübsche Altstadt zu Fuß zu erkunden.

Transport von Kladno

Anderen Verkehrsmitteln
Pardubice ~32 km