Stadt Ústí (Olomoucký kraj)

tschechische-republik

Präsentation

Usti nad Labem ist eine Stadt in Tschechien. Die Stadt wird oftmals einfach als „Usti“ abgekürzt und befindet sich in der gleichnamigen Region Usti nad Labem. Es handelt sich dabei um die siebtgrösste Stadt in Tschechien. Usti befindet sich am Fusse einer Gebirgskette zwischen den beiden Flüssen Bilina und Elbe. Dies macht Usti zu einem sehr bedeutsamen Flusshafen. Des Weiteren ist Usti ein wichtiger Eisenbahnknotenpunkt. Der Name der Stadt leitet sich von dem alten tschechischen Wort „Ustie“ ab, welches sich zu Deutsch als „Flussmündung“ übersetzen lässt. Der zweite Teil des Namens „nad Labem“ bedeutet „in die Elbe“ und erklärt sich aufgrund der Lager der Stadt von selbst. Der lateinische Name der Stadt lautet übrigens „Usk super Albium“. Die Stadt wurde erstmalig Ende des tausendsten Jahrhunderts erwähnt. Damals galt dieser Ort als ein wichtiger Umschlagsplatz für Handeslsgüter, woran sich bis heute nichts geändert hat. Es dauerte allerdings bis zum 13. Jahrhundert, als König Ottokar II von Bohemian die Stadt offiziell gründete. Mit der Stadtgründung ludt er Deutsche Siedler in die Stadt ein und bot ihnen die Staatsbürgerschaft an. Heute zählt die Stadt knapp 100.000 Einwohner und gilt aufgrund der ruhigen Atmosphäre und der vielen historischen Bauwerk, zwischen der wunderschönen Naturlandschaften, als ein beliebtes Ausflugsziel für lokale und ausländische Touristen gleichermassen.

Die stadt Ústí gehört zu der region Olomoucký kraj, zu der distrikt Přerov und zu der kommune Hranice.

Die stadt zählt Ústí erstreckt sich über 93,95 km² und zälht 95.003 Einwohner (Volkszählung von 2011) für eine Dichte von 1.011,21 Einwohner pro km². Die durchschnittliche Höhe beträgt 218 m.
Die Bürgermeister der stadt Ústí ist Jan Kubata.
Der französische Name der stadt ist Ústí nad Labem.
Die Website von Ústí http://www.usti-nl.cz

Points oder Interessen

Geschichte

Usti nad Labem ist eine Stadt, die durch ihre Geschichte geprägt wurde, wie kaum eine zweite Stadt. Zentraler Punkt der Geschichte der Stadt war stets der Handel. So wurde die Stadt bereits vor Ende des 1000. Jahrhunderts als wichtiger Handelspunkt erwähnt. Es war König Otakar II von Bohemien, welcher die Stadt kurz darauf gründete. Für das Wachstum der Stadt liess sich König Otakar II von Bohemien etwas ganz spezielles einfallen. Er ludt deutsche Siedler ein, sich in Usti nad Labem niederzulassen und gab ihnen alle Rechte deutscher Bürger. Dies war in dieser Zeit natürlich sehr begrüsst und führte fortan zu einem rasanten Anstieg der Population. Dies erklärt auch die vielen deutschen Strassennamen und zweisprachigen Begriffe. Noch heute sprechen viele, überwiegend ältere Menschen, die Deutsche Sprache. Ein Jahrhundert später folgten die ersten Kriege, welche die Stadt immer wieder niedersuchen sollten. In den 1430er-Jahren standen sich an dieser Stelle 30.000 Soldaten einer Macht aus 80.000 Soldaten gegenüber. Es ist schwer von einem Sieger zu sprechen, denn die ganze Stadt wurde zerstört und stand für eine Jahre leer, ehe sie neu erbaut wurde. Auch während des 30-jährigen Kriegs und dem Sieben Jahres Kriegs wurde die Stadt in Mitleidenschaft gezogen. Anschliessend gehörte die Stadt lange Zeit, genauer bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts, zum Österreichischen Königreich. Bis zu diesem Namen war die Stadt unter ihrem Deutschen Namen Aussig bekannt, unter dem die Population von 2.000 bis zu 40.000 Personen anstieg. Anschliessend wurde die Stadt zu einem Zentrum des Nationalsozialisums. So wurde gar die „Deutsche Arbeiterspartei in Österreich“ in dieser Stadt gebildet und viele der Propagandaschriften wurden ebenfalls in Usti erstellt und gedruckt.  Diese wichtigen Fakten sollte man unbedingt stets im Hinterkopf behalten, wenn man die Stadt und dessen Menschen verstehen möchte.

Maticni Strassenwand

Die Maticni Strassenwand ist ein Result aus den letzten Jahren des 20. Jahrhunderts und ein Spektakel das weltweit für Aufsehen gesorgt hat. Es handelt sich dabei um eine über 140 Meter lange Wand, die entlang der Maticini Strasse gebaut wurde. Dabei wurden die Häuser auf der einen, von Häusern auf der anderen Seite getrennt. Die Häuser auf der einen Seite waren überwiegend Häuser von Rumänischen Staatsbürgern, welches natürlich den Verdacht des Rassismus laut werden liess, was wiederum für internationale Schlagzeilen gesorgt hat. Die Erklärung der Stadtverwaltung, welche aufgrund der vielen Einreisenden Journalisten folgte, bestäigte diesen Verdacht leider nur. So hiess, dass man die Wand nicht aus rassistischen Gründen errichtete, sondern schlichtweg, um sich von dem Lärm und dem Dreck der Menschen, die auf der anderen Seite lebten, abzugrenzen. Immerhin wurden die Pläne von einer vier Meter hohen Mauer zu einer 1.8 Meter hohen Mauer aus Keramikziegeln geändert, was an der Kritik der Mauer an sich natürlich nichts ändern konnte. Die Bauarbeiten wurde trotzdem fortgeführt, obwohl zwischenzeitlich sogar von der Stadtverwaltung als illegal deklariert, da eine solche Mauer das Wurzelsystem der Bäume behindern würde. Trozz der Proteste, so versuchten Romänier am Folgetag die Bauarbeiten der Mauer zu blockieren, wurde der Bau durchgesetzt. Sechs Wochen nach der Fertigstellung wurde aber dem lokalen und internationalen Druck beigegeben und die Mauer wieder zerstört. Heute ist die Strasse unbewohnt. Reste der Mauer sind noch zu erkennen.

Burg Strekov

Die Burg Strekov ist nach dem Dorf, dem Dorf Strekov, in dem sie sich befindet, benannt. Die Burg wurde während des 14. Jahrhunderts auf einem Basaltstein oberhalb des Flusses Labe errichtet. Die Aufgabe der Burg bestand darin, den Wasserweg zu kontrollieren und Zölle einzusammln. Aufgrund der traumhaften Lage inspirierte die Burg viele weltbekannte Künstler sich mit dieser auseinander zusetzen.  So basiert beispielsweise ein Gedicht, dass von Richard Wagner über die Burg Strekov verfasst wurde, als Intro für die Oper Tannhäuser. Der Bau der Burg basierte auf einen Deal. So gab John von Luxembourg das Land zu Pesek von Veitmil unter der Vorraussetzung die Burg zu errichten und diese zum Eintreiben von Zöllen nutzen zu dürfen. In den nachfolgenden Jahrhunderten wurde die Burg immer wieder umgebaut und restauriertt, weshalb ihr heutiges Erscheinungsbild das Produkt vieler Epochen ist. Im 16. Jahrhundert erkaufte sich die Familie Lobkowicz die Burg, an dem sich bis heute nichtes geändert hat. Es gibt viele Fabeln und Legenden, die an dieser Stelle basieren. So wurde im Jahr 1842 beispielsweise ein Geist gesichtet, welcher sich als der bekannte Schriftsteller Richard Wagner, gewappnet mit einem weissen Bettlaken, entpuppte.

Böhmische Schweiz

Die Stadt Usti nad Labem ist von einer unverwechselbaren Naturlandschaft umgeben, welche den Namen Böhmische Schweiz trägt. Nahezu des gesamte Nordwestens von Tschechien ist unter diesem Namen bekannt, was auf die wunderschöne Naturlanschaft zurück zu führen ist. Das Gebiet befindet sich nördlich von Decin und erstreckt sich über beide Seiten der Elbe. Östlich reicht das Gebiet bis zu den Lausitzer Bergen und westlich bis zu den Ore Bergen. Die höchste Erhebung befindet sich an dem Punkt Decinsky Sneznik, welcher sich knapp 800 Meter über dem Meeresspiegel liegt und innerhalb einer geschützten Fläche, die unter dem Namen ChKO Labske Piskovce bekannt ist. Seit dem Jahr 2000 ist der östliche Teil der Elbe in dem Nationalpark Ceske Svycarsko zusammengefasst, welcher wiederum an die Sächsische Schweiz auf deutschem Boden grenzt. Das Konzept und der Name Böhmische Schweiz datiert zurück auf das 18. Jahrhundert. Die Bähmische Schweiz gilt als eine der schönsten Ausflugsziele in der Natur in den hiesigen Breitengraden.

Zentrales Böhmisches Hochland

Das Zentrale Böhmische Hochland beschreibt eine Gebirgskette, welche sich im nördliche Teil von Böhmen, und damit nicht weit von Usti entfernt befindet. Das Zentrale Böhmische Hochland erstreckt sich über einer Länge von 80 Kilometern. Es grenzt an Ceska Lipa im Nordosten, Bilina im Südwesten, Litomerice im Süden und Decin im Norden. Die Elbe schlängelt sich quer durch dieses Gebiet. Der tschechische Name für die Gebirgskette „Stredohori“ bedeutet übersetzt so viel wie „mittlere Berge“. Dies wird oft falsch gedeutet, da sich dieser Name keinesfalls auf die Lage bezieht, sondern viel mehr auf die Höhe der Berge. Das gesamte Gebiet ist als ein Naturreservat geschützt.

Böhmisch-Leipa

Böhmisch-Leipa ist der deutsche Name, für die tschechische Stadt Ceska Lipa. Diese ist die grösste Stadt in dem gleichnamigen Distrikt, die sich in der Liberec Region befindet. Es handelt sich über eine malerische Stadt, durch die der romantische Fluss Ploucnice fliesst. Die Stadt ist von vielen Dörfer umgeben, welche allesamt zur Stadt Böhmisch-Leipe kommen. Dadurch summieren sich die Einwohner auf über 40.000 Menschen.

Prag

Prag ist nicht nur die grösste Stadt und die Hauptstadt Tschechiens, sondern zeitgleich eine der interessantesten Städte weit und breit. Hinzu kommt, dass Prag die historische Hauptstadt von Böhmen ist. Deshalb ist es wenig verwunderlich, dass die Stadt über eine sehr interessante Kultur und Architektur verfügt, welche die  Besucher an allen Ecken zu spüren bekommen.

Bilin

Bilin, oder Bilina, wie die Stadt in der Landessprache heisst, ist eine kleine Stadt im Distrikt Teplice, die am gleichnamigen Fluss Bilina liegt. Bilin ist vor allem für seine komfortablen und entspannenden Spas bekannt. Den Mineralquellen der Stadt wird eine heilende Wirkung nachgesagt.

Litomerice

Litomerica liegt an der Kreuzung der beiden Flüsse Elbe und Eger. Die Stadt trägt den Spitznamen „Garten von Böhmen“, was sich durch die vielen Grünanlagen erklärt. Ein sehr schönes Tagesausflugsziel.

Gefällt es Ihnen? Teilt es!

Zahlen

Landesvorwahl :
CZ
Postleitzahl :
753-01
Breite :
49.51639
Länge :
17.76577
Zeitzone :
Europe/Prague
Zeitzonenbezeichner :
UTC+1
Sommerzeit :
Y

Nachbarstädte

  • Černotín ~2 km
  • Malhotice ~3 km
  • Teplice nad Bečvou ~2 km
  • Horní Těšice ~3 km
  • Opatovice ~2 km
  • Skalička ~2 km
  • Dolní Těšice ~4 km
  • Rouské ~5 km
  • Špičky ~5 km
Booking.com

Begleiten Sie uns !

Wie kommt man hin ?

Mit dem Auto: Internationale Autobahnen führen nach Liberec, Decin und Dresden. Mit dem Zug: Die Stadt ist ein bedeutender Zugknotenpunkt. Es verkehren Züge nach Berlin, Wien, Berlin, Budapest, Belgrad und Sofia. Mite dem Flugzeug: Die nächsten Flughäfen befinden sich in Prag und Dresden. Beide sind weniger als eine Autostunde von Usti nad Labem entfernt.

Transport von Ústí

Anderen Verkehrsmitteln
Prerov ~28 km
Mosnov ~32 km