Stadt Kharkiv (Kharkiv oblast)

ukraine

Präsentation

Charkow, auf Ukrainisch Charkiw, ist die zweitgrößte Stadt der Ukraine. Ihr Name erscheint in Anlehnung an die englische Schreibweise auch als Kharkov oder Kharkiv. Mit insgesamt 42 Hochschulen und Universitäten gilt die Stadt als das wichtigste Hochschul- und Wissenschaftszentrum des Landes. Die etwa 1,46 Millionen Einwohner zählende Stadt liegt im Nordosten der Ukraine, in der Nähe der Grenze zu Russland und etwa 450 Kilometer östlich der Hauptstadt Kiew. Ihr Name soll auf den legendären Stadtgründer, den Kosaken Charko, zurückgehen. Ihm wurde zum 350. Jahrestag der Stadtgründung ein Denkmal auf dem Leninprospekt gesetzt. In Charkow herrscht ein feuchtes kontinentales Klima mit großen Temperaturunterschieden: Die Sommer sind hier oft heiß, während im Winter manchmal extreme Tiefstwerte erreicht werden und viel Schnee fällt. Die ukrainische Währung ist die Hrywnja, unterteilt in 100 Kopijok. Die internationale Abkürzung ist UAH. Die Uhren der Ukraine zeigen die Osteuropäische Zeit an (UTC+2 bzw. MEZ+1).

Die stadt Kharkiv gehört zu der region Kharkiv oblast und zu der distrikt Kharkiv misto.

Die stadt zählt Kharkiv erstreckt sich über 306 km² und zälht 1.446.500 Einwohner (Volkszählung von 2012) für eine Dichte von 4.727,12 Einwohner pro km². Die durchschnittliche Höhe beträgt 152 m.
Die Bürgermeister der stadt Kharkiv ist Guennadi Kernes.
Die Einwohner werden Jarkovita genannt. und die Amtssprache der stadt ist Idioma ucraniano. Der französische Name der stadt ist Kharkiv, der englische Name der stadt ist Kharkiv.
Die stadt Kharkiv wurde 1655 gegründet. Die Website von Kharkiv http://www.city.kharkov.ua

Points oder Interessen

Ein Stadtspaziergang durch Charkow

Charkow war zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine Stadt der Avantgarde: Nach der Oktoberrevolution gründeten hier junge Literaten die sogenannte freie Akademie der proletarischen Literatur und wollten eine neue ukrainische Literatur schaffen – die allerdings schnell wieder verboten wurde. Von 1919 bis 1934 war Charkow gar die Hauptstadt der ukrainischen Sowjetrepublik. In den Jahren 1925 bis 1929 entstand das moderne Haus der staatlichen Industrie, das Deržprom Haus. Es war der größte Stahlbetonbau der Sowjetunion und damals das größte Gebäude Europas mit einer Fassade von etwa 300 Metern Länge und einer Grundfläche von 60.000 Quadratmetern. Der Freiheitsplatz, der direkt vor dem Gebäude liegt, ist mit etwa 12 Hektar Fläche einer der größten Plätze Europas. An der gegenüberliegenden Seite steht das monumentale Lenin-Denkmal. Der Platz ist so groß, dass er im zweiten Weltkrieg deutschen Flugzeugen als Landebahn direkt im Stadtzentrum diente. Hier finden auch Großveranstaltungen und Konzerte statt. Im Winter stehen hier eine Eislaufbahn und ein riesiger Weihnachtsbaum. Südlich des Freiheitsplatzes liegen der Zoo, der botanische Garten und der Ševčenko Park als grüne Lunge der Stadt und wahrscheinlicher Lieblingsort der Einwohner Charkows. Zahlreiche Cafés und Kneipen laden hier zur Einkehr ein. Im Park steht auch ein monumentales Denkmal für Taras Ševčenko, den bedeutendsten ukrainischen Lyriker.

Charkow ist auch Stadt des Jugendstils

Obwohl der zweite Weltkrieg an Charkow nicht spurlos vorübergegangen ist, sind dennoch zahlreiche herausragende Gebäude des Jugendstils erhalten geblieben. Etwas weiter südlich vom Ševčenko Park liegt der Platz der Verfassung. Hier steht mit dem ehemaligen Haus der St. Petersburger Internationalen Kommerzbank eines der schönsten Jugendstil Gebäude der Stadt, das sorgfältig restauriert wurde (Pl. Konstituciji 22). Gegenüber liegt hinter einem weiteren Sowjet-Denkmal das historische Museum von Charkow. Die Vul. Sumska verläuft am Ostende des Platzes und zieht sich nach Norden bis hin zum Freiheitsplatz. In südlicher Richtung wird sie zu einem breiten Boulevard und gilt als die Pracht- und Einkaufsmeile der Stadt. Hier finden sich hochklassige Boutiquen und Einkaufsmöglichkeiten, hier schlägt aber auch das kulturelle Herz der Stadt: Sowohl das Ševčenko Staatstheater als auch das Lysenko Opern- und Balletttheater befinden sich an der Straße. Gegenüber der Oper liegt der bekannte und mittlerweile denkmalgeschützte Brunnen Spiegelstrahl oder gläserner Strahl mit einem Pavillon darüber, der 1947 zu Ehren des sowjetischen Sieges im zweiten Weltkrieg erbaut wurde. Der Brunnen ist ein beliebter Treffpunkt im Stadtzentrum. Folgt man der Sumska Straße weiter nach Norden, so gelangt man zu dem viel besuchten Vergnügungspark Gorki Park an der Vul. Sumska 81. Hier finden sich Karussell, Riesenrad, Hochbahn und zahlreiche weitere Freizeitvergnügen für Groß und Klein. Der Park wurde für die Fußball Europameisterschaft 2012 vollständig renoviert und erneuert.

Die Quelle von Charkow

Im Gorki Park befindet sich auch die Talstation für eine der wohl abenteuerlichsten Unternehmungen, die in Charkow möglich sind: Von hier aus kann man in einer winzigen und pro Gondel nur zwei Personen fassenden Seilbahn, die im Volksmund wegen ihrer Form „das Ei“ genannt wird, hoch über die Bäume des Parks schweben. Die Fahrt geht hinauf zum neuen botanischen Garten der Universität. Am Ende der Schwebebahn liegt zwischen Schatilowka und Pavlovo Pole eine weitere Sehenswürdigkeit Charkows: Die Mineralquelle. Aus ihr sprudeln an einem Tag etwa 350.000 Liter Wasser, das das ganze Jahr hindurch mit einer Temperatur von 9 °C aus der Erde strömt. Zu jeder Jahreszeit kommen die Einwohner Charkows hierher, um ihr eigenes Wasser zu trinken und abzufüllen; im Sommer wird in der eiskalten Quelle auch gebadet. Seit den 1960er Jahren steht an der Quelle ein interessanter Beton-Pavillon, in den 1990ern wurde hier gar eine Abfüllanlage installiert, die mittlerweile wieder verschwunden ist. Im Jahre 2009 wurde neben der Quelle ein Kreuz errichtet und das Bad in der Quelle wurde für einige zum religiösen Ritual. Der botanische Garten direkt bei der Quelle lädt das ganze Jahr hindurch zu Spaziergängen ein. Website auf Russisch: www.garden.kharkov.ua

Das Kunst- und Volkskundemuseum von Charkow

Das Kharkov Art Museum ist eine der ältesten und wichtigsten Kunstsammlungen der Ukraine. Die Sammlung enthält insgesamt etwa 20.000 Gemälde, Grafiken, Skulpturen und Kunstwerke, von denen stets etwa 10 Prozent zugänglich sind. Darunter befinden sich einmalige Werke weltbekannter Künstler ebenso wie Werke von wichtigen ukrainischen Künstlern oder Ikonen aus dem 16. bis 19. Jahrhundert. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf den Werken des 20. Jahrhunderts – die Abteilung Gegenwartskunst stellt Werke verschiedener Richtungen aus, die in den Jahren 1910 bis etwa 2000 entstanden sind. Mit etwa 8.000 Ausstellungsstücken ist dies die größte Sammlung ihrer Art in der Ukraine. Künstler aus den Kunstzentren der Ukraine wie Kiew, Odessa oder Lwiw (Lemberg) sind ebenso vertreten wie die Arbeiten berühmter Künstler aus anderen ehemaligen Sowjet-Republiken. Das Museum hat diese Werke jeweils kurz nach ihrer Entstehung erstanden und so eine einmalige Sammlung aufgebaut, die ihresgleichen sucht: Im Jahre 2005 feierte die Sammlung Ihr 200-jähriges Bestehen. Auch die Sammlung romantischer Maler ist von hoher Qualität und einen Besuch wert. Besonders berühmt ist auch die Charkower Version des bekannten Gemäldes „Die Saporoger Kosaken schreiben dem türkischen Sultan einen Brief“ von Ilja Jefimowitsch Repin, dem wohl bedeutendsten Maler der russischen Realisten. Kharkov Art Museum, Vul. Radnarkomiwska 11 Website: www.artmuseum.kharkov.ua E-Mail: artmuseum@kharkov.ua Telefon: +380 7495 480 0672 Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 10 bis 18 Uhr Eintritt: Erwachsene 60 UAH Kinder 30 UAH

Das historische Museum von Charkow

Das historische Museum von Charkow wurde im Jahre 1920 gegründet. Es hat vier verschiedene Abteilungen zu den verschiedenen Abschnitten der Geschichte der Ukraine: Die Ausstellung reicht von Exponaten zu den ursprünglich ansässigen Völkern über den Feudalismus und den Kapitalismus bis hin zur Sowjet-Zeit. Insgesamt 300.000 Ausstellungsstücke aus den Bereichen Archäologie, Waffen, bildende Künste, Münzen, Fotografien und Dokumente sowie die berühmte Hetman-Flagge der Kosaken aus dem 17. Jahrhundert gestalten die Ausstellung äußerst abwechslungsreich. Auch die Sammlung von Papiergeld und Kreditscheinen wird besonders Besucher aus dem Ausland faszinieren. In der Abteilung finden sich etwa 2.700 Exponate: offizielle Banknoten in echter und gefälschter Form ebenso wie inoffizielle Ausgaben und lokale Währungen sowie staatliche Kreditscheine und Kupons. Zeitlich reicht die Sammlung von der Napoleonischen Zeit bis heute und beinhaltet sowohl allererste Drucke von russischen Papierrubeln aus den Jahren 1769 bis 1785 als auch Briefmarken und Fahrkarten bis hin in die 1990er Jahre, die auch als eine Art Zahlungsmittel gelten. Das Augenmerk wird oft besonders auf die einmaligen und künstlerisch wertvollen Druckvorlagen gelenkt, die den Banknoten und auch den Briefmarken zugrunde lagen. Kharkov Historical Museum, Universitetskaya Str. 5 Website: www.museum.kh.ua E-Mail: mail@museum.kh.ua Telefon: +380 57 731 2094 Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 9:30 bis 17:00 Uhr Eintritt: 8 UAH

Die Verkündigungskathedrale von Charkow

Ironischerweise an der Kreuzung der Karl Marx und der Friedrich Engels Straße gelegen, befindet sich die orthodoxe Kathedrale Charkows direkt im Stadtzentrum auf der Westseite des Flusses. Die Kirche mit den fünf schönen Kuppeln und der markant gestreift gemauerten Fassade stammt aus dem späten 17. Jahrhundert, wurde aber im 19. Jahrhundert im byzantinischen Stil vom Architekten M. Lowtsow umgebaut. Mit ihrem 80 Meter hohen Glockenturm war die Kirche eine der größten und höchsten im russischen Reich. Schöne Fresken und Ikonen, eine Ikonostase aus weißem Carrara Marmor sowie eine einmalige Atmosphäre machen den Besuch zu einem Muss bei einer Reise nach Charkow. Die riesige Kathedrale fasst bis zu 4.000 Menschen.

Eine Fahrt mit der Kinder-Eisenbahn

Charkow bietet Kindern und Erwachsenen ein einmaliges Erlebnis im Urlaub: Hier wurde bereits vor dem zweiten Weltkrieg eine der insgesamt etwa 40 Kinder-Eisenbahnen der Sowjetunion eingerichtet; nur wenige von ihnen werden noch heute betrieben. Mit den Eisenbahnen sollte die nächste Generation von Eisenbahnern an das Handwerk herangeführt werden und die Kinder-Eisenbahn wird auch heute noch ausschließlich von Kindern betrieben. Sie sind hier Lokführer, Fahrkartenverkäufer, Weichensteller und Schaffner – und sie arbeiten auch im Lokschuppen. Die Eisenbahn besteht aus einer Diesellokomotive und etwa 15 Fahrgastabteilen. Die Kinder-Eisenbahn fährt vom Gorki Park aus 3,6 Kilometer nach Norden in den Wald und ist im Sommer ein beliebtes Ausflugsziel. Website: www.kharkov.ua/about/childrail-e.htm Öffnungszeiten: Juni, Juli und August täglich außer montags und dienstags, Mai und September nur sonntags

Frische Luft und alte Traditionen im Gomilschanski Nationalpark

Noch vor wenigen hundert Jahren waren die Ukraine und die Region um Charkow vollständig mit Wald bedeckt. Die ausgedehnten Wälder waren Lebens- und Einkommensquelle der ansässigen Völker und ihre Eichen waren das Baumaterial sowohl für die beeindruckenden Befestigungsanlagen der Ukraine als auch für die Wohnhäuser der Bevölkerung. Später wurden die Waldflächen durch Brandrodung und Ackerbau dezimiert. Der Gomilschanski Nationalpark im Süden der Stadt bietet heute noch ein ursprüngliches Waldgebiet mit kleinen unberührten Dörfern mitten im Wald. Damit findet sich hier eine der wenigen Möglichkeiten, ursprüngliche Lebensweisen und die Natur der Region auf einer Wanderung oder Fahrradtour näher kennenzulernen. Website: www.activeukraine.com E-Mail: team@activeukraine.com Telefon: +38 093 051 34 66

Ein Trabrennen im Hippodrom

Das Hippodrom von Charkow liegt am Ende der Sumska Straße fast genau vor dem Gorki Park. Die elegante einhundert Jahre alte Tribüne aus Eisen ist ein Überbleibsel bourgeoisen Vergnügens, das erstaunlicherweise bis in die nachsowjetische Zeit erhalten geblieben ist. Hier fanden zwar zur Zeit der Revolution Arbeiterkundgebungen statt – daher der Name Platz des 1. Mai – aber das Gebäude selbst wurde weiterhin genutzt: Es sollen sogar Radrennen und erste Flugschauen stattgefunden haben. Heute werden hier in den Sommermonaten sonntags wieder regelmäßige Trabrennen abgehalten und es befinden sich auf dem Gelände außerdem private Reitschulen für einen Ausflug hoch zu Ross. Website auf Englisch: www.guide.khrakov.ua

Redakteur :

Gefällt es Ihnen? Teilt es!

Zahlen

Landesvorwahl :
UA
Postleitzahl :
61000
Breite :
49.99664
Länge :
36.25726
Zeitzone :
Europe/Kiev
Zeitzonenbezeichner :
UTC+2
Sommerzeit :
Y

Nachbarstädte

  • Derhachi ~3 km
  • Oleksiivka ~2 km
  • Inzhenernyi ~3 km
  • Stepova ~4 km
  • Vidrodzhennia ~6 km
  • Movchany ~9 km
  • Pavlenky ~8 km
  • Fedirtsi ~9 km
  • Horbani ~8 km
Booking.com

Begleiten Sie uns !

Wie kommt man hin ?

Der internationale Flughafen von Charkow (www.hrk.aero/en) bietet regelmäßige Flüge nach Moskau, von wo aus Verbindungen in die ganze Welt bestehen. Das alte Flughafengebäude, in dem nach der Eröffnung des neuen Terminals die VIP-Lounge untergebracht ist, ist dabei selbst eine architektonische Sehenswürdigkeit. Neben Direktflügen zu diversen Urlaubszielen im Mittelmeerraum werden außerdem Wien, Warschau und Kiew angeflogen und bieten weitere Umsteigemöglichkeiten. Der Flughafen liegt etwa zwölf Kilometer südlich des Stadtzentrums. Im Flughafen finden sich sowohl Mietwagenfirmen als auch speziell für internationale Passagiere ausgebildete Taxifahrer, die Englisch sprechen und ausländische Währung oder Kreditkarten akzeptieren. Der Trolleybus Nr. 5 und weitere Buslinien verbinden den Flughafen mit dem Stadtzentrum und verschiedenen Metro-Stationen. Auch mit der Eisenbahn lässt sich Charkow – besonders von anderen Orten in der Ukraine aus – gut erreichen. Für Fahrkarten und Pläne siehe www.pz.gov.ua und www.booking.uz.gov.ua. In Charkow angekommen, kommt man gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln aus und kann die Parks der Stadt gut zu Fuß genießen. Die Metro (www.metro.kharkov.ua) von Charkow besteht aus roter, gelber und grüner Linie und kostet pro Fahrt 1,50 UAH. Der Zugang erfolgt mit einer Wertmarke, die man zuvor an Schalter oder Automat löst. Viele der Stationen entlang der roten Linie, die noch aus den 1970er Jahren stammt, sind selbst interessante architektonische Überbleibsel aus der Sowjet-Zeit.

Transport von Kharkiv

Anderen Verkehrsmitteln
Osnova International Airport ~8 km