Stadt Yakkabog (Samarqand province)

usbekistan

Präsentation

Yakkabog ist die Hauptstadt des Yakkabog Viertels in Usbekistan. Es liegt in Usbekistans Qashqadaryo Provinz welche hauptsächlich bekannt ist für die großen Naturgas und Erdöl Vorkommen. Andere Industrien die bedeutend sind für die Wirtschaft der Yakkabog Provinz sind die Textilindustrie, Wollverarbeitung und Nahrungsverarbeitung. Die landwirtschaftliche Industrie ist ebenfalls wichtig in dem Bereich, besonders die Kultivierung von Pflanzen wie Baumwolle und die Zucht von Vieh. Die offizielle Sprache in Usbekistan ist Usbek, eine türkische Sprache die beeinflusst ist von der persischen, arabischen und russischen Sprache. Die Hauptstadt ist Tashkent und die offizielle Währung ist der Som, repräsentiert von dem Code UZS. Es liegt in der UTC+5 Zeitzone. Usbekistan hat ein kontinentales Klima da es ein doppelt landumschlossenes Land ist welches von anderen landumschlossenen Ländern umgeben ist und bekommt jedes Jahr nur sehr wenig Regen. Das Wetter besteht hauptsächlich aus heißen Sommern und kalten Wintern.

Die stadt Yakkabog gehört zu der provinz Samarqand province und zu der distrikt Payshanba.

Points oder Interessen

Bibi-Khanym Moschee

Während Yakkabog keine große Tourismus Industrie hat gibt es viele faszinierende Attraktionen in nahen Städten zu besuchen wie etwa Samarkand und Bukhara. Eine der berühmtesten historischen Stäten nahe Yakkabog ist die Bibi-Khanym Moschee. Diese Moschee wurde benannt nach der Frau von Emir Timur, oft bekannt als Tamerlan, ein Turko-Mongolischer Herrscher des 14. Jahrhunderts welcher große Teile von Asien einnahm. Er gründete ebenfalls die Timurid Dynastie und hoffte eines Tages Dschingis Khans Mongolisches Imperium zum ehemaligen Ruhm zu bringen. Nach seiner Invasion von Indien entschloss der Herrscher, dass diese eindrucksvolle Moschee in Samarkand gebaut werden sollte, seine neue Hauptstadt. Es wurde konstruiert mit vielen wertvollen Steinen die er während seiner Eroberung ergatterte welche nach Ruy Gonzáles de Clavijo, dem spanischen Abgeordneten zum Hof von Timur in der Zeit, zur Stadt gebracht wurden mit 90 gefangenen Elefanten die nur genutzt wurden um die wertvollen Steine zu tragen. Die Konstruktion der Moschee wurde fertig gestellt zwischen 1399 und 1404 mit einem 35 Meter hohen Eingang. Es enthält ebenfalls einen schönen Marmor Koran Stand welcher in der Mitte des Hofes der Moschee steht. Viele der einzigartigen architektonischen Merkmale wurden ebenfalls von indischen Handwerkern und Steinmetzen erschaffen.

Lage: Bibikhonim St, Samarkand (etwa 100 km von Yakkabog)

Gur-e Amir

Gur-e Amir, auch bekannt als Guri Amir, ist eine weitere berühmte historische Stätte die in Samarkand liegt, die drittgrößte Stadt in Usbekistan. Der Name Gur-e Amir kommt aus der persischen Sprache und bedeutet "Grab des Königs". Das Wahrzeichen ist ein Mausoleum welches die Überreste von Timur enthält, einem berühmten Eroberer von Asien. Das Gebäude selber hält architektonische Bedeutung weil es ein Model sein soll für viele der anderen berühmten Gräber die im Mughal Reich gebaut wurden. Zwei der berühmten Gebäude die nach Gur-e Amir gebaut sein sollen sind Humayuns Grabd und der weltberühmte Taj Mahal in Indien von denen beide konstruiert wurden für Timurs Nachkommen während der Mughal Dynastie. Die Konstruktion des Mausoleums Komplexes begann nahe vom Ende des 14. Jahrhunderts unter Befehl von Muhammad Sultan, dem Großenkel von Timur. Zusätzlich zum Grab von Timur halt das schöne Mausoleum auch die Gräber von seinem Freund Sayyid Baraka, seinen Söhnen Miran Shah und Shah Rukh welcher Teile von Timurs Reich kontrollierte und das Grab von seinem Großenkel Ulugh Beg, einem Herrscher als auch einem berühmten Mathematiker und Astronom. Der Eingang zum Gebäude ist bedeckt mit schöner arabischer Kalligraphie und Inschriften während die inneren Mauern bedeckt sind in ausgefeilt entworfene Mosaik Kacheln.

Lage: Samarkand (etwa 100 km von Yakkabog)

Registan

Einer der interessantesten Orte in Samarkand ist das Registan, ein öffentlicher Platz welcher das Herz der Stadt war als es unter der Herrschaft der Timurid Dynastie während des 14. Jahrhunderts stand. Der Name bedeutet "Wüste" in der persischen Sprache. Das Registan war ein beliebter Treffpunkt wo Bürger hingehen konnten um wichtige königliche Proklamationen und öffentliche Hinrichtungen zu sehen. Dieser schöne Ort enthält viele eindrucksvolle Fontänen im Zentralbereich und ist umgeben von drei großen Madrasahs welche islamische Schulen sind. Diejenigen die in islamische Architektur interessiert sind sollten sicher gehen dieses faszinierenden Gebäude zu besuchen. Der älteste Madrasah ist der Ulugh Beg Madrasah welcher gebaut wurde in den frühen 1400ern während der Herrschaft des Emir Timur. Die auszeichnenden Merkmale sind große Minaretts an jeder Ecke des Gebäudes und die geometrischen Mosaikentwürfe über dem Eingang. Es enthält ebenfalls einen geräumigen Hof welcher eine Moschee hält sowie Leseräume. Während des 15. Jahrhunderts war es eine der wichtigsten islamischen Universitäten in der Region mit Studenten wie etwa der berühmte persische Dichter Jami. Die zwei anderen Madrasahas die am Registan liegen sind Sher-Dor Madrasah, bekannt für die Tiger Mosaiken und Tilya-Kori Madrasha welches ebenfalls als Moschee diente.

Lage: Samarkand (etwa 100 km von Yakkabog)

Po-i-Kalyan Komplex

Bukhara ist eine weitere Stadt nahe Yakkabog welche viele interessante, historische und religiöse Stätten beheimatet. Eine der berühmtesten Stätten in der Stadt ist der Po-i-Kalyan Komplex ein islamisch religiöser Komplex. Es liegt im historischen Zentrum des Gebietes und enthält verschiedene Gebäude um das berühmte Kalyan Minaret. Das Minarett wurde im Jahr 1127 konstruiert unter den Befehlen des Kara-Khanid Herrschers Arslan Khan um als Teil eines Moschee Komplexes genutzt zu werden für den islamischen Ruf zum Gebet. Der Turm ist 45.6 m hoch und enthält eine Wendeltreppe aus Ziegeln um die Rotunde zu erreichen die sechszehn Bögen aufweist. Der Rest des Komplexes wurde zerstört während einer Belagerung durch Dschingis Khan aber das Minarett wurde verschont, wahrscheinlich auf Anweisung von Dschingis Khan selber welcher meinte es seie zu schön um es zu zerstören. Neben dem Kalyan Minaret kann man die Kalyan Moschee sehen welche in den frühen 1500ern fertig gestellt wurde. Es ist etwa genauso groß wie die Bibi-Khanym Moschee in Samarkand aber es wurde mit anderen architektonischen Techniken erstellt. Über den schönen Galerien der Moschee sind 288 schöne Dome welche auf 208 Säulen ruhen. Ein weiteres Gebäude bei der Stätte ist Mir-i Arab Madrasah von welchem geglaubt wird, dass es in den 1500ern gebaut wurde.

Lage: Khodja Nurobobod St, Bukhara (etwa 250 km von Yakkabog)

Lyab-i Hauz

Falls sie daran interessiert sind die natürliche Schönheit von Usbekistan zu erkunden dann sollten sie sicherstellen Lyab-i Hauz zu besuchen. Der Name kommt von den persischen Wörtern "beim Teich", was passend ist, da diese Stätte das Land aufweist welches einen der letzten verbleibenden Teiche in der Stadt Bukhara umgibt. Für einen Großteil der Geschichte gab es viele dieser Teiche in der Stadt welche benutzt wurden als wichtige Quelle von Wasser aber die meisten wurden im frühen 20. Jahrhundert gefüllt als man herausfand, dass sie oftmals das Verbreiten von Krankheiten verursachten. Aber Lyab-i Hauz wurde nicht gefüllt weil es eines der Hauptmerkmale ist von einem außerordentlichen architektonischen Komplex welcher in der Stadt in den 16. und 17. Jahrhunderten konstruiert wurde. Drei Gebäude umgeben den Teich: Kukeldash Madrasah und das Nadir Divan-Beghi Khanaka und Madrasah. Kukeldash Madrasah ist das größte Madrasha oder islamische Schule in Bukhara und wurde 1569 gebaut. Das Khanaka, auch bekannt als khanqah, wurde gebaut von Nadir Divan-Beghi im Jahr 1620 als Unterkunft für Sufi Reisende. Er konstruierte auch ein Madrasah an der Stelle im Jahr 1622. Am heutigen Tag ist der Teich umgeben von Dutzenden jahrhundertealten Bäumen welche kühlenden Schatten in der Sommerhitze bieten.

Lage: Mekhtar Anbar St, Bukhara (etwa 250 km von Yakkabog)

Ismail Samani Mausoleum

Das Ismail Samani Mausoleum in Bukhara ist eine faszinierende historische Stätte welche von vielen als eines der eindrucksvollsten Werke an zentralasiatischer Architektur in Existenz angesehen wird. Es wurde gebaut zwischen 892 und 943 um das Grab von Ismail Samani zu halten, einem mächtigen Emir der Samanid Dynastie, welcher Bereiche von Zentralasien zwischen den 9. und 10. Jahrhunderten beherrschte. Es wurde gebaut mit einer alten Ziegel-Herstellungs Technik welche daraus bestand Ziegelbacken auf einen hohen Standard zu bringen. Es ist besonders spektakulär wenn man die Menge an künstlerischem Detail bedenkt der mit der Ziegelarbeit des Mausoleums verbunden ist.

Lage: Bukhara (etwa 250 km von Yakkabog)

Ulugh Beg Observatorium

Eine der eindrucksvollsten Stätten von wissenschaftlichem Interesse in Usbekistan ist das Ulugh Beg Observatorium in Samarkand. Es wurde konstruiert in den 1420ern von Ulugh Beg, einem Timurid Herrscher welcher besser bekannt ist als Mathematiker und Astronom. Das Observatorium sollte eines der besten astronomischen Observatorien in der islamischen Welt zu der Zeit gewesen sein. 1970 wurde ein Museum konstruiert um dieser wichtigen Stätte und seiner Geschichte zu gedenken. Eines der interessantesten Artefakte in dem Museum ist das Sij-i Sultani, ein astronomischer Tisch und Sternenkatalog welcher Ulugh Beg 1437 veröffentlichte und Kalkulationen enthält die präziser waren als die späteren Messungen von Kopernikus.

Lage: Tashkent Rd, Samarkand (etwa 100 km von Yakkabog)

Afrasiyab

Afrasiyab ist eine beeindruckende archäologische Stätte die in Samarkand nahe der Bibi-Khanym Moschee liegt. Die alte Stadt wurde irgendwann zwischen 500 v.Chr. und 1220 n.Chr. besiedelt, ursprünglich von der Sogdiana Zivilisation. Die Lage wurde gewählt weil es hoch über dem umgebenden Gebiet liegt, was hilfreich war für defensive Zwecke- Afrasiyab wurde zuerst studiert in den späten 1800ern durch den berühmten russischen Archäologen Nikolay Veselovsky. Einige Dekaden später wurde die Stätte ausgegraben von Mikhail Evgenievich Masson welcher viele Artefakte die er entdeckt hatte spendete an ein Museum in Samarkand und er entdeckte, dass die Stätte einst Heim war für einen Palst welcher der Samanid Dynastie angehörte.

Lage: Samarkand (etwa 100 km von Yakkabog)

Siyob Bazaar

Für eine Reise in die Vergangenheit können sie Siyob Bazaar in Samarkand besuchen. Dieser Marktplatz ist der größte in der Stadt und sieht erstaunlich ähnlich aus zu dem wie er vor hunderten von Jahren aussah. Er liegt nahe der berühmten Bibi-Khanym Moschee und ist voll mit interessanten und leckeren Gegenständen zu kaufen. Ein Lebensmittel welches man sicherlich probieren sollte ist das typische Samarkand Naan. Es gibt auch viele andere frische Gegenstände mit denen man kochen kann wie etwa Nüsse, Früchte, Gemüse und Gewürze. Die lokalen Händler sind bekannt für ihr freundliches Gemüt und Kunden können gerne Preise aushandeln.

Lage: Samarkand (etwa 100 km von Yakkabog)

Gefällt es Ihnen? Teilt es!

Zahlen

Landesvorwahl :
UZ
Postleitzahl :
141420
Breite :
0
Länge :
0
Zeitzone :
Asia/Samarkand
Zeitzonenbezeichner :
UTC+5
Sommerzeit :
N

Nachbarstädte

  • Asaka ~0 km
  • Axtachi ~0 km
  • Buzarik ~0 km
  • Charvak ~0 km
  • Dung kishlak ~0 km
  • Durman ~0 km
  • Kadim ~0 km
  • Karatepa ~0 km
  • Kayragach ~0 km

Begleiten Sie uns !

Wie kommt man hin ?

Per Flugzeug: Der näheste Flughafen zur Stadt Yakkabog ist der Samarkand International Airport (SKD). Es ist ein kleiner Flughafen in Samarkand, der drittgrößten Stadt in Usbekistan. Es bietet Flüge zu einer Reihe internationaler Städte, hauptsächlich Moskau und Sankt Petersburg in Russland. Es liegt etwa 100 km nordöstlich von Yakkabog. Die meisten internationalen Besucher die nach Usbekistan reisen fliegen zum Tashkent International Airport (TAS) in Tashkent, der Hauptstadt von Usbekistan. Es ist der größte internationale Flughafen des Landes und der geschäftigste Flughafen in Zentralasien. Er bietet Flüge zu Städten in Asien und Europa darunter London, Madrid, Seoul, Genf, Milan, Istanbul, Peking und Astana. Es liegt etwa 400 km nordöstlich von Yakkabog welches beinahe 5 Stunden Fahrt entfernt ist. Webseite: http://www.uzairways.com/?lang=en

Per Zug: Eine der besten Arten um in Usbekistan zu reisen ist per Zug da Züge meistens schneller und zweckmäßiger sind als Busse oder Autofahrten. Falls man nach Tashkent fliegt auf dem Weg nach Yakkabog ist einer der schnellsten Wege auf denen man sich nach Süden in das Land begeben kann über die Tashkent-Samarkand Hochgeschwindigkeits-Zuglinie. Der tägliche Zugservice bewegt Reisende zwischen den zwei großen Usbekischen Städten in etwa zwei Stunden bei einer Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h.